Schön, wenn Sie mal mitkommen um den Blog

Jugendherbergen sind ein fester Bestandteil in der Gesellschaft. Es gibt kaum jemanden, der nicht schon mal in einer Jugendherberge war. Viele Geschichten gibt es rund um die Jugendherbergen zu berichten. Unterschiedliche Aktivitäten bieten die Gästehäuser für Familien, Veranstaltungen, Klassenfahrten und zum Feste feiern.

Über neue und erlebnisreiche Angebote informieren wir Sie regelmäßig in unserem Newsletter und über Ereignisse und Geschichten aus dem Umfeld der Jugendherbergen berichte ich für Sie in meinem Blog.

Wir wollen Sie in das Geschehen der Jugendherbergen mit einbinden und Sie als Gast begeistern. Deshalb freue ich mich sehr, wenn Sie mir Ihre Erfahrungen aus den Jugendherbergen berichten.

11 Kommentare zu “Schön, wenn Sie mal mitkommen um den Blog”

  1. Was würden wir Lehrer ohne die Jugendherbergen machen?
    Aber auch als Kind habe ich gute Erinnerungen an die eine oder andere Jugendherberge. Damals mussten wir selbst noch immer ran mit Spülen, Abtrocknen und Ordnen des Tagesraumes. Heute sind die Jugendherbergen einem Hotel immer ähnlicher geworden. Hut ab davor, das alles zu organisieren!

  2. Wir haben vor kurzem ein Wochenende im Jugendgästehaus in Daun verbracht, nicht das modernste Haus und das Wetter war auch nicht so toll, jedoch wurde es mehr als wett gemacht durch die Freundlichkeit der Mitarbeiter und das liebevoll dekorierte und sehr ordentliche Haus. Vorbildlich ! Wir werden bald mal wieder kommen.

  3. Wir haben vor kurzem für 17 Personen in der Jugendherberge in Montabaur für eine Nacht gebucht. Es ist eine sehr schöne Jugendherberge, sauber, freundlich, reichlich Frühstück, schöne Zimmer. Es hat uns gefallen. Gerne wieder.

  4. Wir fahren jedes jahr mit 4 Familien im Januar für ein Wochenende in eine Jugendherberge.Wir hatten schon viel Spaß und haben gute Erfahrungen gemacht.Die zimmer sind ja mittlerweile echt Klasse und wir bekamen auch immer einen Raum für unsere Gruppe.Alles prima.
    Im Januar 2009 haben wir in Ober-Wesel eine schlechte Erfahrung gemacht.Nur dank unserer Raucher ist überhaupt aufgefallen,das das Haus nachts komplett verschlossen war.Ausgewiesene Notausgänge waren verschlossen.Es gab keine Paniktüren.Nur pro Seite einen gesicherten Notausgang im Keller.Wir haben natürlich darauf hingewiesen,aber wir wissen nicht ob es geändert wurde.Ab jetzt werden wir natürlich in jeder Jugendherberge nach den Fluchtwegen schauen.Aber auch dieses Jahr werden wir bestimmt wieder viel spaß haben.

  5. Uns gefallen die Jugendherbergen so sehr, dass wir ca. alle 2 Monate ein paar Tage als Gäste dort verbringen. Jedes Mal sind auch viele Kinder und Jugendliche anwesend, die dort viel Spaß haben! Sollen sie auch! Ballspielen, Tischtennis und andere Spiele im Freien sind doch viel sinnvoller und schöner, als dass die Kinder drinnen vorm Fernsehen hocken oder anderen Blödsinn anstellen. Wir verstehen uns sehr gut mit der Jugend und finden es ganz furchtbar, dass es Menschen gibt, die sich über so etwas aufregen. Das ist doch positiver „Lärm“, einfach Leben pur. Nächsten Monat sind wir in der Jugendherberge in Cochem und freuen uns schon sehr darauf!!! Auch auf das Leben, das in den Jugendherbergen herrscht!!! Lasst euch nicht unterkriegen durch solche Miesmacher!

  6. Jugendherberge ist Herberge der Erholung. Spiel und Sport sind Bestandteile von Erholung. Dazu ist gem. BGH bereits geregelt, daß Kinderlärm hinzunehmen ist. Zudem hatte der Bauherr schon vor Baubeginn gewußt was auf ihn zukam, insofern dürfte mit seiner Entscheidung bereits eine zumindest konkludente Inkaufnahme zu unterstellen gewesen sein. Deutschland ist groß, er hätte auch woanders bauen können. Ein Urteil, das das Spiel der Kinder untersagt, hat nach diesseitiger Rechtsauffassung mit Rechtsprechung wenig zu tun, wohl eher mit dubiosen Beziehungen des miesgrämigen Bauherrn.

  7. Was würden wir Eltern, Wanderer, Radfahrer,Inter-Rail- Reisende,
    Großeltern, Jugendliche und Kinder ohne Jugendherbergen machen?
    Die Jugendherbergen sind Orte, an denen man Bekanntschaften knüpfen kann, in denen Integration und Toleranz gelebt wird.
    Die Jugendherbergen sind inzwischen zum Teil auch behinderten gerecht ausgestattet,z.B. Oberwesel.
    Auch geistig Behinderte sind bei euch wilkommen.

    Tja, und dieser Hausbesitzer hätte doch eigentlich wissen müssen, dasseine Jugendherberge ihm gegenüber steht und es etwas lauter werden könnte.

    Die deutsche Rechtsprechung ist manchmal etwas sonderbar und unverständlich.Schade für die, die darunter zu leiden haben.

    Susanne Falter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*