Preiswahrheit und -Klarheit

Neulich berichtete mir ein Bekannter, dass er einen Rasierapparat gekauft hat, der als Schnäppchen angeboten wurde. Ein paar Tage später verkaufte ein anderer Anbieter denselben Rasierapparat deutlich günstiger. Der vermeintliche Schnäppchenkauf war also keiner.

Sie alle kennen die Werbebeilagen mit traumhaften Rabattangeboten, bei denen man den Ursprungspreis nicht wirklich einschätzen kann. Oft hat man das Gefühl, dass man „über den Tisch gezogen wird.“

Damit für Sie klar ist, dass Sie bei den Jugendherbergen den korrekten Preis bezahlen, ist uns Preiswahrheit und -Klarheit sehr wichtig. Natürlich müssen auch Jugendherbergen wirtschaftlich arbeiten, um Verpflichtungen nachzukommen und um in die Häuser investieren zu können. Dennoch nehmen wir unsere Philosophie ernst, unseren Gästen gute Qualität zum günstigen Preis zu bieten. Eine faire Preisgestaltung liegt uns also am Herzen. Deshalb garantieren wir Ihnen, dass niemand unsere Gastfreundschaft zu einem anderen Preis erhält als Sie.

Was ist Ihnen bei der Preisgestaltung wichtig oder welche Erfahrungen haben Sie mit vermeintlich günstigen Schnäppchenpreisen gemacht? Berichten Sie hier über Ihre Erfahrungen, ich freue mich darauf. (Hier klicken).

Ihnen wünsche ich, dass Sie immer eine gute Leistung zu einem wirklich fairen Preis erhalten.

Mit herzlichen Grüßen

Jacob Geditz

55 Kommentare zu “Preiswahrheit und -Klarheit”

  1. Hallo und guten Tag Herr Geditz!

    Ich gehe davon aus, daß die Preise der Jugendherbergen nicht „aus der Luft gegriffen“ sind und dadurch einem entsprechendem Gegenwert gegenüber stehen.
    Wenn es einen individuellen Rabatt gibt, nur weil man mal nachgefragt hat, wird dadurch die ursprüngliche Preiskalkulation immer unseriös.

    Allerdings ist es auch so, daß der Gast oder Kunde ein gewisses Erfolgserlebnis verspürt (was nicht zu unterschätzen ist!), wenn er den Preis herunterhandeln konnte. Er ist dann mit dem Produkt oder der Dienstleistung grundsätzlich zufriedener.

    Deshalb wäre ein Belohnungssystem (kein Mengenrabatt für viele Übernachtungen) eine sympathische Alternative. Zum Beispiel einen kleinen Gutschein für’s Bistro für den nächsten Besuch.

    Aber wie man es auch dreht, klar ist am Ende auch immer: Ein Rabatt für den Einzelnen, bedeutet für alle anderen eine Preissteigerung.

    Viele Grüße und vielen Dank für die vielen und schönen Aufenthalte, die wir bis heute in den Jugendherbergen verbringen konnten!

    Ralph Firk

    1. Ein „Belohnungssystem“ wie Sie es nennen gibt es doch bereits.
      Immer wieder findet man in den Emails oder auch JBH Heften Gutscheine für Bistro, Ermäßigung in bestimmten JHB, Gutscheine für Spiele, JHB Tee usw.
      Also ich persönlich finde dies schon vollkommend ausreichend.

  2. Sehr geehrter Herr Geditz, wir sind eine 6-köpfige (Kinder:14;1;2×5) Familie, die gerne mindestens 2x jährlich in Rheinland Pfalz die Angebote der DJH nutzt. Unseren diesjährigen Sommerurlaub (leider nicht in einer DJH an der Ost/Nordsee, sondern in Holland) habe ich 2010 gebucht. Die Angebote die ich von allen DJH nähe Meer damals als Offerte bekommen habe, lagen für unsere Familie für 14 Tage zwischen 2.500-2.800 Euro (mit Vollpension). Ein faires Angebot, aber es überstieg unser Urlaubsbudget um 1.000 Euro. Ich würde mir für kinderreiche Familien Spezial-Angebote wünschen wie beispielsweise das Spezial-Online Angebot in den Wintermonaten für 69,-Euro, um die DJH öfters nutzen zu können.

    Mit freundlichen Grüßen Jan Buchbender

    1. Diesen Beitrag von Buchbender kann ich nur voll unterstützen auch für usn, eine 5-köpfige Familie kommen im Moment nur Jugendherbergen in RPfalz oder im Saarland in Frage, wir schätzen das Ambiente in Jugendherbergen total, trotz allem übersteigt es für usnere Familie einfach das Budget, wenn es keine Familienangebote gibt, dann lieber Bungalow zum festen Preis.

    2. Das Problem kenn ich auch : als Vater von drei Kindern ist es mittlerweile fast unmöglich in den schulfreien Zeiten einen Platz in eine JH zu bekommen. Eine Ferienwohnung im Allgäu liegt bei ca. 70,00 €, das sind bei 14 Tagen 980,00 € für die restlichen ca. 1500,00 € läßt sich eine Familie über 14 Tage hinweg gut versorgen. Wenn ich es dann doch mal schaffe, an einem verlängerten WE mit Familie eine JH zu erhaschen, dann sehe ich im Frühstücksraum meist den Grund für die ausgebuchten Häuser : viele junge kinderlose Paare, Gruppen von Lehrern Gewerkschaften etc. auf Weiterbildung, aber immer seltener große Familien, da gebe ich Herrn Buchbender vollkommen recht, es müßte mehr Angebote für die großen (5+) Familien geben.
      Ansonsten bin ich mit den Häusern immer vollsten zufrieden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Peter Strothmann

  3. Herr Buchbender zeigt das Problem in seinem Kommentar sehr gut auf: Mitglieder des DJH machen eben im ganz Deutschland Urlaub, nicht nur in RLP. Da jeder DJH Landesverband seine eigene Preise gestaltet, kann man eben nicht von einer transparenten Preisgestaltung sprechen, auch wenn der Landesverband RLP bundesweit das beste Preis/Leistungsverhältnis bittet. Mir treibt es jedenfalls jetzt noch die Galle hoch, wie ich mit meinem damals 5 Jährigen Sohn auf der Insel Usedom in der JH Heringsdorf abgezockt wurde: Ich hatte damals telefonisch Gebucht und musste hinerher 5 Euro pro Nacht „Unterbelegungsgebühr“ zahlen, da ich mit meinem Sohn ein 3 Bettzimmer belegt hatte!
    Auch wenn man in Rheinland-Pfalz in den Jugendherbergen meist als Familie sehr willkommen ist, so ist man es in Landesverbänden wie Mecklenburg-Vorpommern, siehe Herr Buchbender, nicht! Im LV Brandenburg, Baden-Würtenberg und Bayern auch nicht, so meine Erfahrung.
    2500 Euro für 14 Tage Urlaub sind jedenfalls für eine Unterbringung in aller Familienmitglieder in einem Zimmer ( in anderen LV oftmals nicht mal mit eigenen Bad/WC) nicht als künstig zu bezeichnen, sondern eine echte Frechheit!

    1. Ich denke, wir hier im Landesverband RLP und Saarland können uns mit unseren JHB sehr sehr glücklich schätzen.
      Wenn ich sehe, was JHB in anderen Landesverbänden kosten, stellen sich ab und an die Nackenhaare.
      Ich bin der Meinung, dass wir hier in RLP und Saarland in Bezug auf z.B. DU/WC (was immer mehr gewünscht wird) die besten im ganzen Bundesgebiet sind.
      Wenn ich Bedenke wie es in meinen Jugendfreizeiten vor 20 Jahren war…
      Ich glaub dann würde heute niemand mehr eine JHB besuchen, da die Ansprüche sehr angewachsen sind.

  4. Wir nutzen regelmäßig in den Wintermonaten einmal die Familiensonderangebote ihres Landesverbandes!!!

    Sonst können wir uns als Familie es nicht leisten in einer Jh zu übernachten.

    Ca. 100,-€ für 2 Erw.,3 Kinder / Nacht kann ich nicht zahlen.

    Ich denke da hat sich das Jugendherbergswerk von der Gründungsidee entfernt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass sie durch Ihre Aktionen die Auslastung ihrer Herbergen erhöhen.

    Leider ist das noch nicht bei den anderen Verbänden angekommen.

    In der Hoffnung, dass es nachahmende Landesverbände gibt.

    Mit freundlichen Grüßen

    J. Tuschy

    1. Da muss ich Ihnen zustimmen.
      Es gibt zwar einen Kommentar von mir, dass die JHB meiner Meinung nach am besten ausgestattet sind in der Republik, was mich jedoch stört ist die Preisstaffelung.

      Gehen wir zu unseren Nachbarn nach Bawü…
      Oh… Kinder bis 6 jahre frei? Supi…
      In RLP… Oh, Kinder ab 3 Jahre 50%?
      Ne, da gehen wir lieber mal woanders in eine JHB, auch wenn es vielleicht keine Handtücher für eine Familie oder eine Salatsorte weniger gibt.
      Denn auf das Gald wird in der heutigen Zeit immer mehr geschaut

      1. Baden-Würtenberg ist ja auch sehr unterschiedlich. Unsere erste JH überhaupt war die eine am Schluchsee (nähe Staumauer). Sehr nette Herbergseltern und gute Verpflegung und Unterbringung. Oder die JH in Stuttgart, super! Dann aber so schnarch JH wie die Burg Wildenstein (aber die geilste Burg die ich je gesehen habe) im Donautal: Eine runtergekommene Hütte, leer wie nach Seuchenbefall, die von einem unfreundlichen Team betrieben wird. Da musste ich mich noch als Erwachsener wie ein Schuljunge belehren lassen, dass ich ja nicht zu viel Deo in unserem Zimmer versprühen solle, da sonst die Feuerwehr aus dem Ort käme. 10 Euro für die Flasche Wein. Dass Letzte! Oder in Hessen: JH Büdingen. Sehr bescheide Aussattung und Essen, dass schmeckte, als würde eine Kaffeevollautomat aus der Raststätte in der Küche kochen, ein Herbergsvaterkontrollfreak, der erst mal die Mitgliederausweise einzog usw. Da bezahle ich am Ende Bar und da schickt mehr der Mann einige Tage später nicht noch mal eine Rechnung!? Also man kann schon was erleben…Macht aber auch spass, man muss als Fan von Jugendherbergen flexibel bleiben.

  5. Hallo,
    als Handwerker habe ich hier in NRW ständig mit der „Geiz ist geil“ Mentalität zu kämpfen. Ich bin immer wieder erstaunt, das in anderen Ländern z.B. Östereich/Schweiz oder Luxemburg mehr auf die Qualität als auf den Preis geachtet wird.
    Das sollte auch den Ausschlag für die Angebote der Jugendherbergen geben.
    Ich bin gerne bereit für einen guten Service etwas tiefer in die Tasche zu greifen.
    Im übrigen finde ich die Angebote jetzt schon recht komfortabel.
    Beispiel : JH Sargenroth – geführte Motorradtour mit Übernachtung und HP
    von Freitag bis Sonntag für 79,–€ !!
    wer will denn da noch meckern?

  6. Wir (eine sechsköpfige Familie) haben 2009 14 Tage Urlaub in der JHB Kronau/Oberstdorf gemacht. Wir hatten ein 6-Bettzimmer, nur mit Waschbecken und noch nicht einmal einem Stuhl und Handtuchhaken für jeden. Wir hatten nur Übernachtung und Frühstück gebucht, da wir lange Wanderungen geplant hatten und nicht pünktlich zum Abendessen dasein konnten. Inzwischen haben wir gemerkt, dass eine Ferienwohnung in Oberstdorf billiger ist, als die JHB (nur Übernachtung und Frühstück), dass wir in einer Wohnung wesentlich mehr Platz haben, als in einem engen 6-Bett-Zimmer und dass es wirklich große Vorteile hat, sein eigenes Bad und Klo zu haben und nicht das Etagenbad benutzen zu müssen.
    Ein eigener Kühlschrank ist für den Wanderproviant auch super.
    Unsere Art Urlaub zu machen passt wohl nicht so recht in eine JHB. Wir überlegen, ob wir auf Ende des Jahres unsere Mitgliedschaft kündigen.

  7. Ich bin mit der Preisgestaltung der JH in RLP zufrieden. Dort weiss ich , was ich erhalte und meiner Meinung nach liegen in RLP die JH auf einem hohen Qualitätsniveau (wir kommen NICHT aus RLP).

    In einer Jugendherberge in einem anderen Bundesland haben wir weniger gezahlt, aber alleine der Duft der Matraze hat uns davon überzeugt dort keinen Urlaub mehr zu machen.

    Ich erwarte eine klare, faire Preisgestaltung, möchte aber auch ein bestimmtes Niveau. Letztlich haben wir nur begrenzt Urlaub und dieser ist zu schade um sich hinterher nur an bepi….. Matrazen, schlechtes Essen oder defekte Spielplätze zu erinnern. Ich zahle lieber etwas mehr als schlechte Qualität zu haben.

    Ein Kommentar zu Herrn Buchbender : es gibt mittlerweile JH mit Ferienwohnungen – da dürfte der Gesamtpreis etwas niedriger liegen. Und Essen kann man trotzdem in der JH.

    Schade finde ich, dass man mittlerweile JH lange im Voraus reservieren muss – als Jugendliche sind wir einfach mit dem Rad losgefahren und die JH hat uns aufgenommen (in Paris haben wir in der Küche auf Matrazen übernachtet und morgens um 5 mit den Franzosen gefrühstückt – das gibt es heute anscheinende nicht mehr).

  8. Guten Tag,
    der Service in unserer Jugendherberge in Saarbrücken stimmt – nur leider nicht immer der Preis. Wir als Universität haben ständig viele Gäste in der JH – alle vollauf zufrieden. Da es meist aber Studierende aus anderen Ländern sind (und daher auch nicht zu den Reichsten gehörend) spielt der Preis eine große Rolle. Es ist nur leider die einzige Möglichkeit, die Gruppe auch als solche unterzubringen. Da wäre es schon von Vorteil, Sonderpreise einzuräumen. Aber wir stoßen da auf taube Ohren. Sehr geärgert hat mich die Tatsache, dass wir für die Benutzung eines Seminarraumes für ca. 3 Std. 100 Euro zahlen sollten. So macht man sich natürlich keine Freunde …….

    1. Hi,

      bin auch oft in SB und muß mal was dazu sagen:
      also ich finde den Preis von 19,90 € nicht teuer, im Gegenteil. Schau Dir mal die Hotels an, die sind alle mindestens doppelt so teuer. Und im ETAP gibts nicht mal so leckeres Frühstück wie in der Jutze.
      Miete für den Raum ist etwas teuer, aber ich glaub das hängt mit der Größe zusammen. Aber wenn Ihr da schlaft, könnt Ihr den Raum umsonst haben ( so wars bei unseren Probe-Wochenenden vom Unichor auch immer ! )

      Also, schöne Zeit noch !

      Chris

  9. ich bin auch oft in der jugendherberge mit sohn oder tochter gewesen aber wenn ich mal allein auf längerer tour bin versteh ich die preise auch nicht,da ich mit frühstück ausserhalb billiger wegkomme.im januar des letzten jahres befand ich mich 2 nächte in wiehl wobei ich die übernachtung mit frühstück 19.20 bezahlte +10 weil ich allein war +10 einzelzimmer,da ist es nebenan für 25 euro mit frühtück weit aus billiger was leider überall so ist und in bayern sogar ein muß.

  10. Moin,
    schön, dass das Thema Preise diskutiert wird. Ich kann das eigene Schulterklopfen in keinster Weise verstehen. JH sind viel viel zu teuer.

    Ich bin Jugendfeuerwehrwart. Für eine Jugendfeuerwehr sind JH nicht mehr bezahlbar!

    Wo ist da noch die Idee, günstige, einfache Unterkünfte zu bieten? Wir brauchen keine Luxusappartments, sondern Gruppenräume zu günstigen Konditionen.

    Privat wandere ich gerne und komme noch in JH. Aber nur aus nostalgischen Gründen. Günstiger (und komfortabler) kann ich privat übernachten.

    Preise der Jugendherbergen? Unmöglich

  11. Hallo euer Preis -Leistungs Verhältnis ist super bin alleinerziehend mit 2 Jungs und kann mir so auch mal bissel Urlaub gönnen Vielen Dank und weiter so ! viele Güße Claudia

  12. Seit 4 Jahren sind meine Frau und ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder zu Gast in den Jugendherbergen in Rheinlad-Pfalz , wir waren überall 100% zufrieden.

  13. Mit den Servicelstg.,Sauberkeit, ORGA, Lage d. DJH sind wir sehr zufrieden. In letzter Zeit haben wir aber leider immer wieder An-
    gebote v. Expedia od. hrs.hotels etc.wahrgenommen, da unter
    „dem Strich“diese Angebote dann günstiger waren (wir, meine
    Frau u.ich, beide 27 + müssen grundsätzlich den -kann- 27 + Zu-
    schlag bezahlen u. m.dem Zuschlag Einzelnutzung kommen wir
    teurer als vgl.Weise Angebote d.v.g.Anbieter)

  14. Zweck der Jugendherbergen war ursprünglich, sehr einfache Unterkünfte für sehr niedrige Preise anzubieten, damit auch Kinder und Jugendliche aus finanziell nicht gut situierten Familien sich in der Welt umsehen können und nachts eine sichere Bleibe haben. Davon haben sich die JH weit entfernt (zumindest in Deutschland). Privat-Unterkünfte und Ferienwohnungen sind oft günstiger. Manchen Komfort weiß ich durchaus zu schätzen, z. B. Lämpchen am Bett, „Disko-Keller“ (d.h. ein Raum, in dem man sich auch später am Abend treffen und feiern kann, ohne andere Gäste zu stören). Auch das in der Regel reichhaltige Frühstück gefällt mir besser als die früher abgezählten Scheiben Brot. Aber wozu manche JH ein Schwimmbad benötigen, ist mir schleierhaft. Warum können sich die Gäste nicht wie früher gemeinsam an den Säuberungsarbeiten beteiligen und damit Personalkosten sparen? Auch finde ich Minizimmer mit eigener Nasszelle nicht unbedingt nötig, ebenso separat abgepackte Butter und Marmeladentöpfchen. Was ist mit der Möglichkeit zum Sparen durch Mitbringen eigener Bettwäsche? Mir wäre etwas einfacher und dafür billiger lieber. Notfalls auch ohne Lämpchen.
    Glücklicherweise kann ich es mir heute trotz gestiegener Preise leisten in Jugendherbergen zu nächtigen. Mir gefällt die gemeinschaftliche Atmosphäre und der Trubel, die man in Privatunterkünften oder gar in Hotels nicht hat.

  15. Hallo, als Familie mit 3 kleinen Kindern zwischen 6 und 9 Jahren sind mir die Preise auch schon zu hoch. Besser wäre es, einen festen Zimmerpreis zzgl. von personenbezogenen Verpflegungsanteilen zu verlangen. Es kann nicht sein, dass die Preise für Familien in der JH teils teurer sind, als in Hotelketten,
    Stephan Hutzler

    1. Herr Hutzler, genau so ist es!

      Natürlich muss man sagen, dass die Jugendherbergen auf die gestiegenen Komfortwünsche eingegangen sind und sich das auf die Preisgestaltung auswirkt. Dies aber auch nur in Landesverbänden wie RLP. In Baden-Würtenberg kann man noch die pure Nostalie erleben: Zimmer ohne Bad/WC und Herberseltern, die am liebstern Schülergruppen haben, nicht aber auf Familien eingerichtet sind. Die Preise sind aber dennoch happig, und zwar für Familien mit Kindern! Mein Fazit: In Landesverbänden wie BAWÜ will man keine Familien, die Preise sollen abschrecken. Ich führe Anfragen oft per Telefon durch, und habe das schon gemerkt, die würden einem am liebsten am Telefon manchmal absagen: „Was wollen sie, bei uns übernachten? Was wollen sie einen Kinderhochstuhl? Was? Ein Kinderbett?“ Klar haben die alles, aber nur proforma.

  16. Die Preise für einen 4 Sterne JH sind für Erwachsene über 27 nicht

    besonders günstig ! Man kann in manchen Pensionen oder Hotels für das

    selbe Geld ebenfalls ein Doppelzimmer ohne Etagenbetten bekommen!

    Fahre aber trotzdem gerne in eine JH

    Gruss Michael Schindler

  17. Hallo,

    habe einen 8 jährigen Sohn und war schon ein paar mal
    Urlaub in einer Familienjugendherberge machen. Die Preise
    in einem Famielenzimmer(Erwachsener+Kind )finde ich für
    eine Jugendherberge zu hoch.
    Wie wäre es zum Beispiel mit einem Rabatt für Alleinerziehende…

    Grüße
    PSommer

  18. Nachdem die meisten Einträge hier von Familien sind, möchte ich dem auch noch eine andere Perspektive gegenüberstellen. Ich fände es besser wenn es bei aller Komfortsteigerung mit kleinen Zimmern und Extra-Bädern weiterhin die günstige Übernachtung für Einzelreisende im Mehrbettzimmer mit DU/WC auf dem Flur gäbe. Die ist nämlich meiner Beobachtung am Verschwinden und man ist mancherorts auch noch gezwungen teure Einzelreisende-Zuschläge zu zahlen. Mittlerweile sind Pensionen oft günstiger als JHs, der einzige Grund doch noch in die JH zu gehen ist die Aussicht auf Geselligkeit. JHs nur noch im Hinblick auf günstige Unterkünfte für Familien -die es natürlich auch geben soll- zu betrachten, finde ich falsch. Was ist denn mit den Kindern dieser Familien, sobald sie zum ersten Mal alleine mit kleinem Geld auf große Fahrt gehen?

    Gut fände ich es auch, wenn es Preise ohne Frühstück gäbe, falls man nicht jeden Tag frühstücken möchte. Manchmal geht es z.B. aus Zeitgründen nicht, vielleicht weil man einen frühen Zug nehmen muss. Man kann das ja bei der Anmeldung angeben, dann kann die JH-Besatzung entsprechend planen.

    Ein guter Punkt in einem vorigen Kommentar, dem ich mich anschliessen möchte: kleine Marmeladenpäckchen u.ä. müssen echt nicht sein. Und Mini-Tetrapacks mit Zuckerlösung als Getränk im Lunchpaket sind ungesund und ebenfalls unnötiger Müll. Lieber Saft zum Abfüllen in die mitgebrachte Trinkflasche anbieten.

  19. Ich bin großer Anhänger des Jugendherbergsgedankens und – inzwischen mit Familie – immer wieder gerne zu Gast.
    Allerdings auch, weil ich es mir leisten kann: Auf einer Radtour entlang der Elbe (somit im Bereich anderer Landesverbände) waren die JuHe unsere teuersten Unterkünfte. Selbst Hotels waren durch Kinderrabatte günstiger. Bei Touren mit täglich wechselnder Unterkunft schlägt auch die dann täglich geforderte Bettwäschegebühr ins Gewicht. Dass ich noch einen Jugendherbergsschlafsack habe, nützt nichts – viele Herbergseltern wissen nicht einmal mehr was das ist…

    Schöne Grüße

    DTamm

  20. Ich bin seit den 50er Jahren immer wieder in JH zu Gast, in der heutigen Zeit als Radwanderer. Die Preise sind natürlich gestiegen, mußten sie auch, wenn man bedenkt, wie sich der Service und das Essen positiv verändert haben.
    Damals mußten wir vom Herbergsvater zugewiesene Aufgaben wie z.B. Stube fegen, putzen u. ä. Dinge erledigen ehe wir den JH-Ausweis zurück erhielten.
    Auch wurde streng bei Stubendurchgängen darauf geachtet, dass die Decken ordentlich gefaltet waren, dies unter illustrierter Anleitung: „Wie froh ist doch der Wandersmann, wenn er sein Bett gut bauen kann“!
    Samstags gab es die berühmte Erbsensuppe, die dann am Abend in „verdünnter“ Form nochmals auf den Tisch gebracht wurde.
    Trotzdem – es war eine schöne Zeit.
    Meiner Meinung nach stimmt heute in den meisten JH das Preis/Leistungsverhältnis. Es ist zwar nicht mehr so billig wie früher, dafür hat sich aber der Service enorm verbessert und kann mit manchem Hotel mithalten.
    Vor allem aber genieße ich die Atmosphäre in den JH, die mir ein Hotel nicht bieten kann.
    Letztendlich hängt auch viel von der Freundlichkeit der Herbergseltern und dem Personal ab. Aber auch da hat sich viel positiv verändert.

    Gruß
    Wilfried Sistermans

  21. Ich war bereits in Obersdorf,Weimar und Arnstadt in den Jugendherbergen wir hatten damals als Kinder kleine Aufenthaltheftchen wo drin stand wohin reisen wir und es war immer ein Erlebnis denn in den Jugendherbergen gab es liebe Angestellte die uns so manchen Wunsch von den Augen ablasen und erfüllten heute sind meine Kinder bereits gross und ich gehe deswegen nicht mehr in die Jugendherbergen mein Wunsch ist nur das es so wie früher da zu gehen soll und das sich die Angestellten auch den Wünschen der Eltern widmen möchten die Preise finde ich voll cool

  22. Also ich finde es echt schade, dass keiner mal an die Mitarbeiter denkt.
    Die Gastronomie ist eines der schlechtbezahltesetn Berufe.
    Diese Geiz ist geil Einstellung ist echt nicht nachvollziehbar.
    Alles muss hohes Niveau sein und keiner möchte zahlen.
    Was verdienen den die Reinigungskräfte-welche meist hart arbeiten müssen 6 € ???, 7 €???.
    Wo ist es denn am einfachsten für einen Betrieb zu sparen ???-Natürlich an den Mitarbeitern.

    Also ich persönlich finde die Preise in der Jugendherberge keineswegs zu Teuer.

    Euer Prinz

  23. Der neue Trend, die Herbergen doch sehr komfortabel auszustatten, siehe z.B. Kaub am Rhein, Ehrenbreitstein, Lauenburg a.d. Elbe und bestimmt auch andere, hat leider wirklich seinen Preis. Wir, beide um die 50 zahlen so um die 64€ für eine Übernachtung mit Frühstück. Da ist uns eine Ferienwohnung für 40€ meist lieber. Und ein kleines Frühstück ist auch schnell gemacht. Haben schon öfter überlegt, unsere Mitgliedschaft zu kündigen. Wir begrüßen zwar Doppelzimmer mit Dusche, aber Luxus in einer Jugendherberge brauchen wir nicht. Und bei diesem Preisniveau stehen die Herbergen in der direkten Konkurenz zu anderen Anbietern.

    1. Hallo Lutz,

      die Preisgestaltung in den von Ihnen genannten neuen Jugendherbergen Kaub und Koblenz auf Festung Ehrenbreitstein ist wie folgt:

      Wenn Sie als Erwachsener unterwegs sind und ein modernes Zweibett-Zimmer mit Dusche/WC belegen, zahlen Sie für eine Übernachtung mit Frühstück pro Person 25,40 € also für zwei Personen 50,80 €, gemäß der aktuellen Preisliste.

      Familien zahlen bei einem Aufenthalt, wenn sie Übernachtung mit Frühstück wünschen, 19,90 € pro erwachsene Person. Kinder die Hälfte. (Kinder bis einschl. 3 Jahre sind kostenfrei).

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  24. Wir, Familie mit zwei Kindern (8 und 10) haben in der jüngsten Vergangenheit sehr angenehme ERfahrungen mit den modernisierten Jugendherbergen (Bad Neuenahr und Ahrweiler) gemacht. Vorab hatten wir uns alternativ nach Gasthäusern und Hotels erkundigt. Allerdings standen die Angebote in keinem Verhältnis zum Preis. Dagegen fanden wir Unterkunft, Verpflegung und auch die Umgebung der Jugendherbergen ganz hervorragend. Insbesondere ist für die gezahlten Preise bei voller Verpflegung keine Familie glücklich zu machen. Das hat uns überzeugt und daher werden wir gerne wieder kommen.

  25. Als die Kinder klein waren, haben wir gerne und oft Kurzurlaube in der JH gemacht. Aber seit die Kinder über Ermäßigungsgrenze von sechs Jahren hinausgewachsen sind, wird der Urlaub mehr und mehr unerschwinglich. Für eine reine Übernachtung zahlt man ja oft schon über 100 Euro im Sechserzimmer ohne eigene Dusche und WC. Dann doch lieber die geräumige Ferienwohnung mit Kinderschlafzimmer, Kochgelegenheit eigenem WC für 80 Euro plus lecker Frühstück vom Bäcker.
    Enttäuscht war ich letztes Jahr auf einer Radtour, da ich das vorgebuchte Abendessen in mehreren Jugendherbergen nicht bekommen konnte: Es würde sich nicht lohnen, nur für uns zu kochen. Also wieder Fast food! Schade!

    Für große Gruppen bietet die JH so einige Vorteile, da man dann die Tagesräume auch gut nutzen kann. Dort kommt es auch nicht so aufs Geld an, da es auf viele Schultern verteilt wird. Gruppen sollten mehr zahlen, da sie die JH auch intensiver nutzen. Auch in Großstädten dürfen die JH gerne teurer sein.

    Also meine Bitte: Macht die Jugendherbergen wieder für Familien mit Kindern attraktiv, indem ihr die Preise staffelt.
    Toll fanden wir natürlich das Angebiot der Jugendherbergen im Rheinland, über den Winter für 65 Euro zwei Nächte bleiben zu dürfen. Mit der ganzen Familie!

    1. Sehr geehrte Frau Jacobs,

      anhand einer Beispielrechnung kann ich Ihnen die günstigen Preise für Familien aufzeigen. Da ich Ihren Ausführungen nicht entnehmen kann, wie viele Kinder in Ihrer Familie sind, unterstelle ich bei der Beispielsrechnung zwei Kinder im Alter bis 14 Jahre. Von 3 bis 14 Jahren zahlen Kinder nur die Hälfte.

      Bei Unterbringung (Übernachtung, Frühstück) in einer modernen Jugendherberge der Kategorie 4 in einem Zimmer mit Dusche/WC zahlt die Familie pro Erwachsener 18,90 € und pro Kind 9,45 €. Dies wären dann für 4 Personen (2 Erwachsene / 2 Kinder) für Übernachtung mit Frühstück zusammen 56,70 €.

      Die Preisgestaltung für die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland können Sie auch unter http://www.DieJugendherbergen.de/Preise-2011 einsehen.

      Vielen Dank auch für Ihren Hinweis auf unser Winterangebot. In der Tat ist es so, dass wir im Zeitraum vom 15.11. – 15.03. 3 Tage Urlaub für die ganze Familie (Eltern einschließlich Kinder) anbieten. Das Angebot kostet in den Kategorien 2 bis 4 Plus zwischen 39 € und 69 € und beinhaltet Übernachtung mit Frühstück für die ganze Familie inklusive Abendessen für die ganze Familie bei der Anreise.

      Für Sie, die ganze Familie und die Kinder alles Gute.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  26. Hallo,
    Ich finde die Diskussion hier sehr interessant. Wir machen als Familie mit Kindern schon mehrere Jahre Urlaub mit Unterkunft in der Juhe – v.a. im Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland. Vor allem wegen der Duschen und der Toilette im Zimmer. Vor allem wegen des unserer Meinung nach doch sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Natürlich kann ich in eine FeWo. Dann muss ich mir aber jeden Tag überlegen, wie ich das mit dem Essen mache, muss spülen, etc. Ob das unterm Strich dann billiger kommt? Da bezahle ich gerne den Tarif in einer gut geführten JuHe. Den Kindern gefällt der Freiraum, die guten Buffets, andere Kinder treffen, der Platz rund ums Haus, etc. Für uns weiterhin Argumente für den JuHe-Aufenthalt. Und wie immer ist es doch, wie schon erwähnt, eine Frage dessen, was mir guter, gepflegter Service wert ist. Wir alle freuen uns schon auf unseren diesjährigen Aufenthalt in einer JuHe des Landesverbandes RP, weil es uns bislang sehr sehr gut gefallen hat!

    Macht weiter so!

    1. Preisleistungsverhältnis kann ja stimmen -wie in den Jugendherbergen von RLP…Aber ist die Preisgestaltung familienfreundlich? Gar kinderfreundlich? Nein, dass sehe ich anders. Die Preisgestaltung für Kinder, ob Eintritt ins Schwimmbad, Freizeitparks, Kino kommt uns ganz normal vor, weil wir es nicht anders kennen. Familien wird dabei noch unterstellt, man wolle auf Kosten von Kinderlosen privilegien, dabei geht es nur darum als Familien nicht benachteiligt zu werden. Die Beträge fürs Essen von Kindern sind doch in vielen Landesverbänden eine Frechheit, da wird für die par Krümmel, die meine Kinder zB. Essen richtig abkassiert. Ich nenne das kinderunfreunlich, ums freundlich zu formulieren.

  27. Hallo, in den letzten 2 Jahren haben wir (beide 50) auf unseren Wander- und Fahrradtouren die JH neu entdeckt und sind überrascht über den freundlichen Service und die schönen Unterkünfte. Leider kann ich dies bisher nur von den Rheinland-Pfälzern und Saarländern berichten. Unsere jüngste Erfahrung in Würzburg war allerdings enttäuschend. Wir mußten sowohl einen Zuschlag von 4 Euro pro Person zahlen, da wir keine Kinder dabei hatten, als auch einen Zuschlag für eine Nacht, so daß wir auf insgesamt über 60 Euro kamen für ein kleines Zimmer ohne Dusche und nicht bezogenen Betten. Das nächste Mal schauen wir genauer hin, in welchem Bundesland wir die JH nutzen. Das Preis-Leistungsverhältnis fanden wir bisher okay.

  28. Sehr geehrte Damen und Herren, die Preisgestaltung ist den entsprechenden Jugendherbergen entsprechend und daran ist nichts auszusetzen außer bei der zusätzlichen Verpflegung. Bei zwei Jugendherbergen habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht wobei es auch Jugendherbergen gibt die für den gleichen Preis hervorragende Abendessen anbieten. Wünschenswert wäre einen aktuellen Wochenspeiseplan ins Internet zu stellen. Dadurch kann man sich schon vorher für eine HP oder VP entscheiden. mit freundlichem Gruß: Lothar Fehler

  29. Unsere Familie besucht oft in JH in Deutschland- wir machen ein jährliches Familientreffen in rheinladnpfälzischen JH- letztes Jahr gab es ein Buchungsfiasko, da unsere Reservierung nicht geklappt hat und wir mussten auf lokale Billighotels ausweichen ( da kam dann die Diskussion auf , ob das denn nicht sowieso besser wäre)… nein, die Atmosphäre und das Gefühl, dass für alle Altersgruppen in der JH Angbote existieren, kann ein Hotel nicht bieten. Die 76jährige Oma fühlt sich genauso wohl wie der 6 jährige Enkel.

    Wir sind oft als Gruppe von 10 Groß- Familienmitgliedern immer sehr gut aufgenommen worden. Wir haben damals bewußt für unsere Familientreffen RP gewählt, da dort die Kinderpreise fair und für uns gerecht waren. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir in Hessen mit damals 6 und 8 jährigen Söhnen den selben Preis wie Freunde mit zwei Kindern von 17 und 18 Jahren zahlten… das fanden wir etwas befremdlich und in RP war für uns die Preispolititk reeler und die Austattung besser und insgesamt herrschte ien familienfreundliche Stimmung.
    Insgesamt ist die Ausstattung , der Service und der Service sehr gut in den Jugendherbergen in RP. Gut finde ich, dass es kein Preisgefälle zwischen Land und Stadt gibt, denn wir Landeieer möchten nicht bestraft werden, wenn wir unseren Kindern mal eine Großstadt zeigen wollen.
    die Gruppenpreise sind sehr gut, denn bei Klassenangeboten sollten doch alle Klassenmitglieder mitgehen können, was nur bei einem sozial orientierten Preisangebot möglich ist.
    Ein eigenartiges Schnäppchengefühl ist uns aber auch in einer JH in RP begegnet, als wir als Familie ein sehr günstiges Angebot der JH für 3 Übernachtungen gebucht hatten und in einem mäßig bequemen 4 Bettzimmer mit 4 Stockbetten unterkamen … unser Freund, der kurzfristig nachgereist kam, und den “ normalen “ Übernachtungspreis mit seiner Familie zahlte, bekam mit 3 Personen ein Familienzimmer mit Doppelbett und Doppelstockbetten für 2 Nächte… als wir das bei der Herbergsleitung ansprachen, hiess es, wir hätten kein Anspruch auf diese guten Zimmer bei der Angebotsbuchung- naja.. da kam so etwas das Gefühl auf, dass “ Billigreisende“ auch keine Ansprüche stellen dürfen!
    Aber insgesamt sind wir in RP in den JH immer bei einer guten Adresse und haben schon sehr viele Empfehlungen für diese ausgesprochen. Danke an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeit der JH RP für Ihre Arbeit!

    1. Liebe Familie Zeller,

      ich habe Ihren Beitrag aufmerksam gelesen.

      Wo gab es denn das Buchungsfiasko? Und auch der Hinweis, dass Sie in einer Jugendherberge das Gefühl hatten wegen dem Online-Vorzugspreis nicht so behandelt zu werden, wie einer der normal zahlt. Das soll natürlich nicht sein. Denn jeder Gast, egal welches Angebot er gebucht hat, ist uns der liebste Gast.

      Wenn Sie mir mitteilen wo das war, kann ich mich gerne darum kümmern und der Sache nachgehen, damit sich so etwas nicht mehr wiederholt.

      Auf jeden Fall vielen Dank, dass Sie bei uns Stammgast sind und sich in den Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland wohlfühlen.

      Für Sie, die ganze Familie und dem Familienfreundeskreis alles Gute und viel Spaß beim nächsten Jugendherbergsaufenthalt.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

      1. Ich kann diese Diskussionen immer noch nicht verstehen.
        Wie kann man an diesen preisen noch meckern.
        Denkt doch mal was im Übernachtungspreis so alles drinsteckt ( Personalkosten,Reinigung,Bettwäsche,Frühstück,Strom,Heizung,Wasser,GEZ und und und)
        Billigere Übernachtungen findet man nirgends.
        Schnäppchanangebot buchen und dann noch meckerm kann ich nicht verstehn.

      2. Da muss ich dem Prinz ma widersprechen.
        Natürlich findest Du günstigere Angebote.
        Wir waren mit einem großen deutschen Reiseanbieter 8 Tage im Zillertal, All inklusive und haben pro Person 178€ bezahlt, der kleine von 4 Jahren war umsonst. und das in einem sehr guten 3 Sterne Hotel.
        Rechne das mal hoch auf 7 Nächte, da ist manch JBH teurer.

  30. Was bedeutet eigentlich:
    JUGENDHERBERGE?

    Ist da nicht das Wort Jugend irgendwo versteckt?
    Früher war es so, dass wirklich sehr viele Jugendgruppen vión Kirche, Schule usw. in einem solchen Haus Unterkunft und Verpflegung gesucht und gefunden haben.
    Heute siehr man immer mehr Einzelreisende, Motorradtourengänger usw.
    Ich bin der Meinung dass die JHB ihren Charme in diesem Bezug verloren haben. Früher hat man keine 60jährigen Wanderer oder ähnliches in socl einem Haus gesehen.
    Als Familie mit Kindern geht man in eine Jugendherberge, da man hofft, auf gleichgesinnte zu treffen.
    Wenn ich jedoch ( wie schon passiert) in eine Jugendherberge gehe und dort sind dann nur Musikvereine oder ähnliches antreffe, dann sind auch unsere KInder nicht immer guter Laune.

    Eine Frage an den Vorstandsvorsitzenden:
    Wie kommt eigentlich die Preisgestaltung zustande?
    Warum verlangt ein Landesverband für Kinder ab 3 Jahre und in einem anderen Landesverband erst für Kinder ab 6 Jahren.

    1. Hallo Tobias,

      „Jugendherberge“ ist der Markenbegriff. Das sind Häuser, die eine Kinder- und familienfreundliche Atmosphäre bieten und in denen sich Menschen jeden Alters Willkommen und aufgehoben fühlen. Jugendherbergen sehen sich als Begegnungsstätte der Generationen und als wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens.

      Das Zusammenleben der unterschiedlichen Gästegruppen in den Jugendherbergen zeichnet sich durch Menschlichkeit und Toleranz aus. Nicht ausschließen kann man, dass dort, wo Menschen unterschiedlicher Couleur sich treffen, es also auch mal zu Konflikten kommt. Dies ist aber Gott sei Dank eher selten. Erfahrungen, die sich hieraus ergeben, nutzen wir, um Verbesserungen vorzunehmen.

      Für die Wirtschaftsführung der Jugendherbergen ist der jeweilige Landesverband zuständig. Somit kann es auch zu preislichen Abweichungen kommen. Alle dienen aber dem gleichen Ziel, ein möglichst gutes Angebot zu günstigen Preisen zu bieten.

      Ich würde mich freuen, wenn Sie auch weiterhin oft Gelegenheit haben Jugendherbergen zu nutzen.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

      1. Herr Geditz,

        Sie schreiben:

        „Für die Wirtschaftsführung der Jugendherbergen ist der jeweilige Landesverband zuständig. Somit kann es auch zu preislichen Abweichungen kommen. Alle dienen aber dem gleichen Ziel, ein möglichst gutes Angebot zu günstigen Preisen zu bieten.“

        Und damit habe ich meine Probleme. Wieso ist es nicht möglich sein soll, eine einheitliches Preisstruktur hinzubekommen. Zumindest die Vergünstugungen für Kinder sollten einheitlich sein. Da dies aus Konkurenzdenken der DJH, bzw. die Landesverbände, nicht hinbekommen ist typische deutsche Kleinstaaterei und deshalb kann man nicht von Preiswahrheit sprechen!

        MfG. Michael Böse

    2. Ja aber in den Herbergen hast du keine unterschiedlichen Raten sondern die Preise sind Mo-So gleich.
      Viele Hotels bieten natürlich in der nebensaison Spottpreise an um Belegung zu bekommen.
      Desweiteren ist es doch klar das man in bestimmten gebieten der BRD in bestimmten Zeiten mehr bezahlen musst da die nachfrage viel größer ist (zB Ostsee im Sommer oder in den Großstädten)
      Kinderpreise finde ich in der Regel in Ordnung, den auch bei kindern hat man ebenfalls Ausgaben (frische Bettwäsche, Essen, Strom, Wasser )
      Überlegen Sie doch mal wenn Kinder frei überall frei wären würde die Unterkünfte Verluste machen (Beispiel ein 6 bettzimmer mit 6erwachsenen bringt schließlich mehr Umsatz als ein sechserzimmer mit zwei erwachsenen und vier Kindern )-oder sehe ich das falsch

  31. Sehr geehrter Herr Geditz,
    schon viele Jahre, und zwar ein- bzw. zweimal pro Jahr, besuchen wir
    Ihre Jugendhäuser/Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz/Saarland.
    Auf der Rückfahrt wird der Termin für den nächsten Beuch festgelegt.
    In diesen Frühjahr war die Rheinsteig-Jugendherberge Kaub unser Ziel.
    Im September sind wir dann Gäste der Lahntal-Jugendherberge Bad
    Ems.
    Diese Tatsache ist Beweis genug, dass wir immer sehr zufrieden waren.
    Nicht nur das Preis-Leistungsverhältnis, auch Service, Verpflegung und
    Freundlichkeit des Personals sind vorzüglich.
    Ihre Angebote „online buchen und sparen…“ bzw. Familien(spar)spaß mit der FreizeitCARD“ sind in der Tat „…günstiger als zu Hause!“
    Bisher waren 15 Häuser unser Ziel, es werden sicherlich noch viele folgen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr
    Bernhard Becker

    1. Sehr geehrter Herr Becker,

      vielen Dank, dass Sie so ein treuer Besucher der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland sind. Darüber freuen wir uns sehr.

      Ihr Zuspruch ist für uns Ermutigung, uns auch weiterhin tatkräftig für die Zufriedenheit unserer Gäste einzusetzen.

      Viel Spaß in Bad Ems.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  32. Hallo Herr Geditz,

    auch wir (2 Erwachsene 1 Kind ) sind regelmäßige Jugendherbergsgäste, nicht nur in RLP.

    wir waren in RLP bereits in folgenden Herbergen:
    Mainz (sehr gut)
    Worms (ausreichend)
    Speyer (sehr gut)
    Bad-Neuenahr (gut)
    Bad Ems (befriedigend)

    in anderen Landesverbänden:
    Erlangen (schrecklich)
    Heidelberg (Spitzenklasse)
    Erfurt (Horror)

    in anderen Ländern:
    F-Paris (Horror)
    F-Reims (gut)
    L-Echternach (First Class)
    L-Remerschen (First Class)
    L-Bourglinster (gut)

    Wir nutzen häufig die RLP-Herbergen und die in Luxembourg.
    Wenn man den technischen stand der luxembourgischen Herbergen mit denen in RLP vergleicht, dazu noch den Preis betrachtet, haben die deutschen Jugendherbergen deutlichen Nachholbedarf, zumindest diese, die wir besucht haben.

    In den TOP-Jugendherbergen in Luxembourg Kostet ÜF für einen Erwachsenen 18,60€, für Kinder 9,30€.

    Ich möchte mich nicht beklagen, wenn ich die Herbergen in RLP, die ich mit mindestens „gut“ bewertet habe betrachte, ist für mich das Preis/Leistungsverhältnis noch ok, auch wenn es kein Schnäppchen ist.

    Die wirklich sehr gute Herberge in Heidelberg schlägt aber auch mit 24,10€ zu Buche, sowohl für Erwachsenen als auch für Kinder über 6 Jahren(bei uns also 72,30€). Da ist man besser beraten die paar Kilometer nach Speyer zu fahren (49,75€).

    Sicherlich gibt es Schnäppchenhotels die u.U. etwas günstiger sind, jedoch zählt für mich hier der Solidaritätsgedanke. Ich würde mir nicht wünschen in einer Jugendherberge zu übernachten, in der, wenn man es mit einem Hotel vergleicht, eine „4,30€-Putzfrau/Köchin“ ihren Dienst verrichtet.
    Ich kann nicht beurteilen, wie die Verdienstmöglichkeiten in den RLP-Herbergen sind, jedoch habe ich nicht den Eindruck, daß die Mitarbeiter hier abgezockt werden, denn meist trifft man auf gutgelaunte Mitarbeiter.

    Ich denke daß in RLP das Preisleistungsverhältnis zu anderen Landesverbänden in Deutschland noch das Beste ist, besonders wenn man die Sonderaktionen nutzt.
    Leider habe ich die Erfahrung gemacht, wenn man in Zeiträumen buchen möchte, in denen Sonderevents der Jugendherbergen laufen, keine Chance hat ein Individualzimmer zu bekommen, da die Zimmer für die Sonderveranstaltungen geblockt werden.

    Für uns zählt das Flair, der schöne Kontakt zu anderen Menschen/Familien, die ebenfalls, auch wenn sie schon ü-40 sind, nochmal an das Erlebnis und die Doppelstockbetten eines Schullandheimaufenthaltes vor über 30 Jahren
    erinnert werden möchten.

    Rheinlandpfalz ist so schön, daß es sicht lohnt, wenn man mal eine Nacht außerhalb von Zuhause in einer anderen Stadt verbringen möchte, dies in einer Jugendherberge zu tun.
    Wir jedenfalls werden unser Heimatbundesland weiter bereisen, …mit den Jugendherbergen.

    Liebe Grüße

    @lfredo

    1. Hallo @lfredo,

      es freut mich sehr, dass Sie regelmäßig Jugendherbergsgast in Rheinland-Pfalz sind.

      Ganz herzlichen Dank auch für Ihre Hinweise. Dies zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, es aber noch viel zu tun gibt. Daran arbeiten wir mit ganzer Tatkraft. Wir wollen nicht stehenbleiben, sondern von Tag zu Tag besser werden.

      Übrigens die günstigen Preise sind bei uns Übernachtung mit Frühstück für 14,40 € bis max. 19,90 € in den Häusern der Kategorien 2 bis 4 Plus. Das heißt für Kinder sind dies dann 7,20 € bis max. 9,95 €. Kinder bis drei Jahre sind kostenlos.

      Kennen Sie schon unser besonderes Online-Vorzugsangebot mit Online-Vorzugspreisen vom 15.11. – 15.03. drei Tage Urlaub für die ganze Familie ab 39 €?

      Für Sie und Ihre Familie alles Gute und bis bald mal wieder in unseren Jugendherbergen.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  33. Schnäppchenreisen habe ich noch nie gemacht, sondern mir immer meinen Urlaub ganz nach meinen Wünschen individuell und allein zusammen gestellt. Da ist es auch kein Wunder, dass ich während meiner Urlaube am liebsten entweder in Jugendherbergen oder in Alpenvereinshütten nächtigte. So konnte ich jeden Urlaub wirklich von Herzen genießen und habe dabei eine ganze Menge netter Menschen kennengelernt. Übrigens habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich Jugendherbergen nicht nur für Einzelreisende und Familien anbieten, sondern auch zur Ausrichtung von Veranstaltungen und Kongressen. Im Februar 2002 habe ich selbst einen internationalen umweltmedizinischen Kongress auf Burg Schwaneck organisiert und durchgeführt und kann nur sagen: „Es war ein voller Erfolg, ich kann es nur empfehlen und würde es jederzeit sofort wieder machen!!!“ Egal wo auch immer ich in einer Jugendherberge war, es waren und sind auch heute noch für mich die schönsten und wertvollsten Erfahrungen, die ich allen anderen nur ans Herz legen kann um sie selbst zu machen. Herzlichst Gisela

  34. Sehr geehrter Herr Geditz,

    ich finde das Preisgefüge der Jugendherbergen in RLP und im Saarland in Ordnung und bin gerne Gast in ihren Häusern.

    Zu Ihrer Headline „Preiswahrheit und -klarheit“ fällt mir spontan ein, dass hierzu auf der anderen Seite natürlich auch das Produkt klar dargestellt werden sollte.

    Ich war mit einer Gruppe kürzlich in der an sich wirklich schönen Jugendherberge in Bernkastel-Kues. Wir waren etwas überrascht, dass es dort keine Duschen und Toiletten in den Zimmern gab. Überrascht deshalb, weil nicht klar kommuniziert wird, dass es dort nur Etagenduschen und -toiletten gibt. Weder im Prospekt noch auf ihrer Website konnte ich einen entsprechenden Hinweis finden. Mittlerweile geht man gerade in ihrem Verband fast automatisch davon aus, dass es anders ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Martin Auer

  35. Hallo Herr Geditz,
    die einheitliche, faire Preisgestaltung finde ich sehr gut und wichtig.
    Was mir fehlt, sind kinderfreundlichere Preise fuer Kinder ueber 6 Jahren. In vielen Hotels bzw. bei Pauschalurlauben sind Kinder bis 12 oder 14 Jahre ermaessigt. Bei demnaechst 4 Vollzahlern ist fuer uns die Attraktivitaet vorbei. Und bei unseren Urlauben sehen wir auch ueberwiegend Familien mit sehr kleinen Kindern in den JH, mit Schulkindern sehen wir wenige….

    Fuer Einzelreisende (war ich frueher jahrelang) nach wie vor eine gute und guenstige Unterkunft.

    1. Richtig , das sehe ich auch so .

      Meine Kinder sind 4 und 7 Jahre und beides wirklich Extrem-Wenig-Esser .

      Da sehe ich in den JH aber oft Familien mit 11-14 jährigen Kindern , die locker das 5- fache verputzen als unsere . Und für diese Familien zahlen wir ja indirekt mit .

      Allerdings kosten meine beiden zusammen gleich einen vollen Erwachsenenpreis ! Und das lohnt sich wirklich nicht .

      Da sollte man doch nochmals staffeln, z.B bis 3 Jahre frei , 4-9 Jahre und 10 – 14 Jahre .

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*