Macht Kinderlärm krank?

Gestern habe ich einen interessanten Bericht verfolgt, in dem es um störenden Kinderlärm ging. Nachbarn fühlten sich durch spielende Kinder des angrenzenden Kindergartens belästigt. Eine Kinderspielkombination wurde auf dem Gelände des Kindergartens aufgestellt, das natürlich von den Kindern begeistert angenommen wurde. Dagegen wollen die Nachbarn jetzt vorgehen.

Sofort erinnerte ich mich an eine ähnliche Situation, wie sie sich in einer unserer Jugendherbergen darstellte. Als Vater eines zweijährigen Sohnes kann ich nur sagen, dass spielende Kinder und der damit verbundene „Kinderlärm“ etwas Schönes und Wunderbares ist. Kinder stellen unsere Zukunft dar.

Dafür haben Jugendherbergen natürlich eine wichtige Funktion. Hier sind Kinder nicht störend, sondern Willkommen und das macht gerade den Urlaub mit der ganzen Familie in der Jugendherberge so reizvoll.

Gerne möchte ich mich dafür einsetzen, dass die Jugendherbergen einen wichtigen Beitrag leisten, dass unser Land noch kinder- und familienfreundlicher wird.

3 Kommentare zu “Macht Kinderlärm krank?”

  1. Wir haben auch so einen „netten“ Nachbarn, der sich ständig über alles beschwert – insbesondere wenn die Kinder im Garten spielen. Schade, dass das so ist….müssen wir halt in die Jugendherberge fahren 🙂 Was wir übrigens schon sehr oft gemacht haben und es jedes Mal sehr genießen.

  2. Nein, Kinderlärm macht nicht krank! Bei Fluglärm bin ich da anderer Meinung, der macht bestimmt krank! Und es muss ja nicht immer eine Flugreise sein!

    Unsere Kinder lieben JUGENDHEBRGE!

  3. Kinderlärm macht krank, denn jeder Lärm, egal ob vom Flugzeug oder von Kindern, ist sogar gesundheitsschädlich.
    Es kommt aber auch immer auf die Dosis drauf an, je länger und je lauter umso gefährlicher.
    In Berlin/Brandenburg gibt es eine Lärmschutzverordnung in der auch die Lautstärke z.B. von Kindertagesstätten geregelt wird, nicht ohne Grund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar wird von uns geprüft und erscheint erst nach unserer Freigabe.

*