Das haben wir uns im neuen Jahr vorgenommen

Wir wollen auch in 2012 ein guter Partner für Sie sein. Schöne Familienprogramme, begeisternde Klassenfahrten für Ihre Kinder, gute Voraussetzungen für Veranstaltungen zum Lernen, Proben, Tagen und einen passenden Rahmen zum Feste feiern – das wollen wir Ihnen bieten!

 Neu ist das Familienprogramm „Leuchtende Kinderaugen“. Hier erleben Kinder, Mamas, Papas und auch Omas und Opas glückliche Momente.

 Weiter verbessert und ausgebaut haben wir das komplette Angebot der
Freizeitprogramme für Familien. Über 250 Programme können Sie direkt online
buchen.

 Ab 2012 sind Kinder bis einschließlich 3 Jahre bei Familienaufenthalten frei
(bisher bis 2 Jahre). Und von 4 bis 14 Jahren zahlen Kinder nur die Hälfte.

 In den Sommer- und Herbstferien 2012 bieten wir neu konzipierte
Kinderfreizeiten an. Hier erwartet die Kinder ein erlebnisreicher
Ferienaufenthalt und eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung.

 Alle Jugendherbergen halten Angebote und passende Menüvorschläge bereit,
wenn es in der Familie etwas zu feiern gibt, z.B. den Kindergeburtstag oder den
Geburtstag der Eltern und Großeltern.

 Wenn die Kinder auf Klassenfahrt gehen, ist es für die Eltern wichtig, dass sie
gut aufgehoben sind und ein erlebnisreiches Programm den Aufenthalt ausfüllt.
Deshalb haben wir für 2012 unser Programmangebot weiter aufgewertet und neue Programme erstellt. Über 600 sind nun online buchbar.

 Natürlich werden wir auch weiterhin in unsere Häuser investieren.

Ich hoffe, dass wir damit Ihre Wünsche treffen und freue mich auf Ihre Meinung dazu (Bitte hier klicken).

Mit herzlichen Grüßen,

Jacob Geditz

25 Kommentare zu “Das haben wir uns im neuen Jahr vorgenommen”

  1. die enkel mit den großeltern wird hier nicht beachtet nur am rande und die seniorengruppe hat man vergessen denken sie an wanderungen oder radfahrer usw
    stehe gerne bereit rat und tat , denn ich bin noch hotelfachlehrer
    hans-josef Lüpschen aus 50765 köln

    1. Sehr geehrter Herr Lüpschen,

      vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir binden ganz bewusst in unsere Familienprogramme auch Großeltern mit Enkelkindern ein. Immer mehr machen auch davon Gebrauch. Unser neues Familienprogramm „Leuchtende Kinderaugen“ ist sogar ganz speziell darauf abgestellt. Gerne sehen wir auch Wanderer und Radfahrer als Senioren oder Seniorengruppe in unseren Häusern.

      Ich würde mich sehr freuen, Sie bald mal in einer der modernen Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland begrüßen zu können.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  2. Hallo!

    Meine Frau und ich waren mit unseren Enkeln im Oktober zu Hallween in der Jugendherberge Gerolstein.
    Es war sehr schön, aber die Etagenbetten doch grenzwertig.
    Brauchen keine Senijorenbetten:-), aber Jugendetagenbetten sind halt nichts mehr für Oma und Opa:-)
    Wir waren übrigens die einzigen Großeltern!
    Die Idee etwas für Großeltern mit Enkeln anzubieten, wäre wirklich toll!!
    Liebe Grüsse aus Lohmar
    Marita und Joseph

    1. Hallo Familie Fingerhuth,

      unser neues Programm „Leuchtende Kinderaugen“ in das wir auch ganz spezielle Elemente für Großeltern und Enkelkinder eingebaut haben, wird sicherlich auf große Resonanz stoßen. Vielleicht probieren Sie dies mal mit Ihren Enkeln aus. Um gerade Großeltern anzusprechen, haben auch immer mehr Jugendherbergen Zimmer, in denen neben dem Etagenbett auch Einzelbetten stehen.

      Ich würde mich freuen, Sie mal wieder mit Ihren Enkeln in einer unserer Jugendherbergen begrüßen zu können.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  3. Hallo Herr Geditz,

    ich, 55 Jahre, eine Freundin 44 Jahre waren mit meiner Enkelin in der Jugendherberge in Bingen. Dort hatten wir im Familienzimmer zwei Betten nebeneinander stehen und das Etagenbett war für mein Enkelkind. Es wäre schön, wenn die „Leiter“-Zimmer bzw. Familienzimmer überall so ausgestattet seien.

    Ich finde, dass was man sich unter einer Jugendherberge vorstellt, sollte auch so bleiben und nicht den Charakter einer Pension bekommen. Als Treffpunkt und Unterkunft hauptsächlich für Familien, junge Rucksack-Reisende, Fahrradfahrer.

    Ich empfand es sehr schön und wie ein Jungbrunnen, mich morgens beim Frühstück im Speiseraum unter Schulklassen, Familien mit 2 bis 3 Kindern, Fahrradfahrern und anderen Großeltern mit Enkeln zu befinden.

    Dieses Jahr möchten wir die Jugendherberge in Berlin besuchen und sind schon sehr gespannt.

    Ich wünsche ihnen, den Lesern, und allen Herbergseltern aller Jugendherbergen viel Freude und Spass im neuen Jahr. Wir freuen uns schon auf Euch.

    Liebe Grüsse aus Düsseldorf

    Oma Ute

    1. Hallo Frau Schuster,

      vielen Dank für Ihr schönes Feedback zum Aufenthalt in der Jugendherberge Bingen. Das was Sie von dem Aufenthalt in Bingen beschreiben ist auch unser Empfinden und dies wollen wir auch in unseren Jugendherbergen erleben.

      Vielleicht haben Sie mal Gelegenheit mit Ihrer Enkelin und Freundin das Familienprogramm „Leuchtende Kinderaugen“ zu buchen. Das wird Ihnen sicherlich gefallen.

      Ansonsten freuen wir uns immer gerne Sie in einem unserer Häuser zu begrüßen. Alles Gute für Sie.

      Herliche Grüße
      Jacob Geditz

  4. Guten Tag, ich war mit meinem Sohn in den Herbstferien in den JH Kaub und Oberwesel – in Oberwesel zum Halloweenwochenende. Es sind schöne Jugendherbergen. Auch das Programm in Oberwesel war super. Wirklich nicht gut war, dass es in Kaub kein Buffet mehr gab, sondern das Essen am Tisch gereicht wurde. Wir mussten mehrmals bis zu 45 Minuten auf die Hauptmahlzeit warten. Danach hatten die Kinder natürlich keine Lust mehr, etwas zu essen. Dies hatte ich auch bereits per Fax mitgeteilt – aber nie eine Antwort erhalten. Für mich ist Buffet auch Hotelstandard. Bedienung am Tisch kann man sich als JH nur leisten, wenn man den entsprechenden Personalschlüssel hat. LG Christoph Sochart, Journalist

    1. Sehr geehrter Herr Sochart,

      vielen Dank für Ihre Anmerkung, die ich gerne aufgreife.

      Grundsätzlich ist, Oberwesel ausgenommen, der Standard in unseren Häusern so, dass das warme Mittagessen an die Tische gebracht wird. Dies klappt auch überall prima und sollte auch in Kaub kein Problem sein. Wir werden das in Kaub noch mal überprüfen, damit es dort bei Ihrem nächsten Aufenthalt reibungslos funktioniert. Das Frühstück bei Vollpension, die „kalte Mahlzeit“ werden in Buffet-Form dargeboten und wie gesagt, das warme Essen an den Tisch gebracht.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  5. Hallo Herr Geditz!

    Zunächst herzlichen Dank für die Neujahrswünsche.

    Wir waren 2011 in Hamburg in der DJH am Elbufer,diese DJH ist

    Einfach große Klasse,bis auf das Etagenbett im Zweibettzimmer und

    hatten die selben Probleme wie Oma Ute und Herr Fingerhuth !

    Ich habe folgenden Vorschlag.die Leiter am Kopf.-Fußende anbringen

    und das Geländer einen halben Meter höher anbringen. Auf jedenfalls

    suchen wir uns ein Zweibett(DJH) ohne Etagenbett.Vieleicht in ihrem

    Bereich Rheinland-Pfalz oder Saargebiet?Vieleicht haben Sie einen Tip.

    Herzliche Grüße

    M.B.

    1. Hallo Herr Brix,

      vielen Dank für Ihren Hinweis und Ihre Anregung. Gerne nenne ich Ihnen Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland, wo neben dem Doppelstockbett auch für Großeltern Einzelbetten im Zimmer stehen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie bald Gelegenheit haben, davon Gebrauch zu machen.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  6. Bin nun schon viele Jahre im DJH unterwegs.
    Mittlerweile fahren meine Frau und ich allein, da unsere Kinder flügge geworden sind.
    Wir gelten nun als 27+ Gäste.
    Vielleicht wäre es möglich, ab einem gewissen Alter auch einen Senioren- Preis einzuführen.
    (Mittlerweile gibt es auch bei Interrail diesen Senioren-Preis).
    Wir wissen ja, dass der DJH hauptsächlich für jüngere Gäste konzipiert ist aber auch wir waren mal jung, halten dem DJH immer noch die Treue und fühlen uns noch so jung, JH zu besuchen.

    Herzliche Grüße und alles Gute für 2012

    Werner Lenz

    1. Sehr geehrter Herr Lenz,

      schön, dass Sie immer noch in Jugendherbergen unterwegs sind. Das freut mich sehr.

      Früher gab es mal Seniorenpreise, aber in der Richtung, dass der Seniorenpreis teurer war als der Preis für Junioren. Das haben wir abgeschafft. Im Interesse und im Sinne unserer Gäste haben wir die Preise sehr knapp kalkuliert, sodass alle den gleich günstigen Preis haben.

      Dankeschön, dass Sie so gute Erinnerungen an die Jugendherbergen haben und wir freuen uns sehr, wenn Sie uns auch weiterhin die Treue halten.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  7. Wir waren im September in Koblenz Ehren Breitstein,
    es warsehr schön, nur die Etagenbetten sind für Senioren nicht gut. Es ist nur eine Anmerkung

    Viele grüße

    Hans Peter Ludwig

    1. Sehr geehrter Herr Ludwig,

      es gibt in Koblenz auch einige Zimmer in denen neben dem Etagenbett auch Einzelbetten im Raum stehen.

      Wenn Sie wieder mal in Koblenz sind, fragen Sie danach. Wenn ein solches Zimmer frei ist wird man Ihnen dies sehr gerne anbieten.

      Alles Gute.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  8. Wir waren mit unserem 5 jährigen Sohn zwischen Weihnachten und Neujahr in der Jugendherberge Idar- Oberstein. Und im letzten Jahr insgesamt drei Mal in unterschiedlichen Jugendherbergen, wo es auch sehr schön war. ( Altleinigen und Altenahr) Nur in Idar- Oberstein ist uns etwas negativ aufgestoßen. Das Personal war sehr freundlich und zuvorkommend- keine Frage! Allerdings hatten wir leichte Probleme mit dem Zimmer, denn es war wirklich winzig. Wir Erwachsene konnten uns in diesem Zimmer nur aufhalten, wenn wir uns in unsere Betten legten. Gemeinsam am Tisch sitzen, der zwar vorhanden war, aber in einer Ecke vor einem Schrank gequetscht stand, war nicht möglich. Auch die Betten sind für Erwachsene, und nicht nur für Senioren, etwas unbequem, da die Matratzen durchgelegen waren und die Kissen nur aus einem harten Knäuel bestanden. Das mag für Kinder, die auch ein geringeres Gewicht als Erwachsene haben- unseren Sohn hat das nicht gestört- ja funktionieren, aber wenn man auch Familien ansprechen möchte, sollten die Erwachsenen nicht am nächsten Tag mit Rückenschmerzen und einem steifen Nacken aufwachen. Vielleicht wäre so etwas bei der Modernisierung der Häuser zu bedenken. Auch die Kategorie 4 Sterne- Jugendherberge galt unserer Meinung nach für Idar- Oberstein vielleicht vor 10 Jahren. Kein Vergleich mit Jugendherbergen, die 4 Sterne + haben. Reisende sollten durch die Kategorisierung schon im Vorhinein erfahren, was sie erwartet. Vielleicht ist man durch den beinahe Hotelstandart einiger Jugendherbergen auch verwöhnt. Aller in Allem war unser Aufenthalt aber wirklich gelungen und mit eben erwähnten Abstrichen ist auch Idar- Oberstein einen Besuch wert- allein wegen der Umgebung und der Ausflugsmöglichkeiten.
    Beste Grüße
    S.O

    1. Hallo S. O.

      Ihren Bericht habe ich mit Interesse gelesen. Dankeschön für die Anmerkungen und auch die positiven Erinnerungen von unseren Jugendherbergen. Da, wo Raum und Platz vorhanden ist und es größer geht, machen wir es natürlich gerne. Dahingehend beachten wir Ihren Hinweis sehr gerne. Wir strengen uns an.

      Bis bald mal wieder und alles Gute.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  9. Seit 50 Jahren (zunächst als Kind) besuche ich Alleine, mit Schulklassen, mit Familie oder mit meinem Jugend-Orchester die Jugendherbergen. Von Wanderküchen, Selbstversorgung bis hin zum First-Class-Service (mit oder ohne Bedienung) habe ich alles erlebt. Von strengen Öffnungszeiten, genervten Herbergseltern und Reinigungspflicht, Spülpflicht bis hin zur lockeren Schlüsselübergabe, und keinerlei Putzarbeiten, von Bettwäsche mitbringen bis sogar zur kostenlosen Handtuchausleihung, von abgezähltem Muckefuck oder Bohnenkaffee, bis zu einem exquisiten Buffet, und Essen für Vegetarier, Allergiker, Diabetiker, war alles dabei. Von 3-Stock-Betten, manchmal in schwindelnder Höhe, bis hin zu Einzelbetten, von Gesamtwaschgelegenheiten, meistens im Keller, bis zum eigenen Duschbad und von weniger freundlichem Personal bis hin zur besten Zuvorkommenheit – aber eines hatten alle Besuche gemeinsam: Man kann über alles sprechen, fragen und in der Regel erhält man auch zum Beispiel: Ein weiches Kopfkissen, oder wenn man im Vorfeld darum bittet, auch ein freistehendes Einzelbett. Ich fand meine JH-Besuche früher (sehr einfache Ausstattung) genau so schön wie heute. Erwartet man eine einfache Ausstattung des Hauses ist man positiv überrascht eine Luxusherberge vorzufinden. Erwartet man allerdings eine 4 Sterneherberge und irgend etwas gefällt nicht, dann neigt man leicht zur negativen Kritik.
    Für dieses Jahr steht wieder ein Besuch mit dem Jugend-Orchester im Alter von 6 – 32 Jahren an, zwecks Konzertes und die Probenmöglichkeit in diesen schönen Häusern. Wo hätten wir sonst eine Möglichkeit unterzukommen? Gut, dass die Entwicklung weiter geht und auch die heutige (teilweise, sehr verwöhnte) Jugend angesprochen wird. Gemeinschaft zählt und verbindet! In diesem Sinne wünsche ich allen Herbergseltern oder Betriebsleitern ein erfolgreiches Jahr 2012. Gruß Marliese

    1. Hallo Marliese,

      vielen Dank für Ihren wunderbaren Bericht. Er zeigt wirklich die Leidenschaft von Ihnen zu den Jugendherbergen.

      Große Klasse und Dankeschön dafür. Solch eine Verbundenheit ist für uns eine ganz große Verpflichtung, uns auch weiterhin anzustrengen, um den Gästen ein solch nachhaltiges Erlebnis zu bieten.

      Ich würde mich freuen, wenn Sie mir mal mitteilen wo Sie in diesem Jahr mit Ihrem Jugend-Orchester sind. Schon jetzt wünsche ich Ihnen viel Spaß und einen erfolgreichen Aufenthalt.

      Dankeschön für die Grüße an die Herbergseltern/Betriebsleiter, die ich gerne weitergebe.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  10. Hallo Herr Geditz.

    Wir (4-köpfige Familie) haben bis dato schon einige Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und Saarland besucht. Wir kommen gerade von den Besuchen in Saarbrücken und Bad Bergzabern zurück.
    Saarbrücken war sehr schön und auch das Personal sehr freundlich und hilfsbereit. Und, wir haben unser warmes Abendessen am Buffet geholt bis wir satt waren. War sehr schön.
    Bad Bergzabern war vom Zimmer her bis jetzt das Feinste was wir in ihren Häusern hatten. Wir mußten uns nicht die Etagenbetten mit unseren Kindern teilen, sondern Mama und Papa hatten Einzelbetten. Beim warmen Abendessen waren wir doch überrascht, dass uns das Essen an den Tisch gebracht wurde. Es gab auch noch einen „Nachschlag“ wenn gewünscht. Hier ging so etwas das „Jugendherbergfeeling“ verloren.
    Der Bistro-Bereich in Bad Bergzabern ist, leider, ungemütlich und viel zu laut durch das Ambiente. Wir haben uns aufs Zimmer „verkrochen“ und da gespielt. Da war sogar Idar-Oberstein mit dem wohl älteren Haus im Bisto-Bereich angenehmer, wenn auch dieser wohl zu klein geraten ist.
    Aber wir werden immer gerne wieder in Jugendherbergen für einen Kurzurlaub Quartier beziehen. Preis-Leistung stimmen, nicht nur in ihrem Landesverband, das Familienbuget freundlich.

    MfG
    Hans-Jürgen Muster

    1. Hallo Herr Muster,

      vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht über die Besuche in verschiedenen Jugendherbergen. Es freut mich sehr, dass es Ihnen durchweg überall gefallen hat. Richtig ist, dass die Gegebenheiten überall etwas anders sind, das macht ja auch einen gewissen Reiz aus.

      Wir werden immer bemüht sein Ihre Wünsche bestens zu erfüllen. Zufriedene Gäste machen uns auch glücklich bei unserer Arbeit.

      Weiterhin viel Spaß bei Ihren Aufenthalten.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  11. Hallo liebes Jugendherbergs-Team Prüm,

    wir sitzen gerade in Ihrem Foyer und geniessen, bevor wir uns auf die Heimreise begeben, noch einen leckeren Flamingo-Bay-Cocktail. Der Aufenthalt hat uns sehr gut gefallen. Wir hatten viel Spaß zusammen (Mama, Papa, Tim und Jan).
    Es fehlte uns an nichts. Das Essen und die freundliche Atmophare bei Ihnen haben wir sehr genossen.
    Vielen Dank dafür!

    Ihnen allen ein erfolgreiches Jahr 2012 – machen Sie weiter so!
    Bis bald mal wieder …
    Ihre Familie Gerstmann

    1. Sehr geehrte Familie Gerstmann,

      vielen Dank für Ihren netten Bericht, den Sie uns aus Prüm bei Ihrem Aufenthalt geschickt haben. Das macht uns Freude und motiviert uns auch in 2012 immer das Beste für die Mamas, Papas und die Kinder zu geben.

      Gruß an die ganze Familie und eine schöne Zeit im neuen Jahr.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  12. sehr modernes haus mit zuvorkommenden herbergseltern, die trotz arbeit zeit für ein angenehmes kaffeegesprächen haben. leckeres essen mit abwechslungsreichen angeboten. geräumige seminarräume mit hohem medienstandard und viel flexibilität. gute rückzugsmöglichkeiten für kleingruppenarbeit. danke für eine schöne woche arbeit bei ihnen in cochem!

  13. Sehr geehrter Herr Sözbir,

    Dankeschön für das tolle Lob über die Jugendherberge Cochem. Sehr gut, dass Sie so tolle Arbeitsbedingungen in Cochem vorgefunden haben. Das Team in Cochem wird es sehr freuen, dass die Leistungen von Ihnen so super bewertet werden. Vielen Dank dafür.

    Für Sie eine gute Zeit.

    Herzliche Grüße
    Jacob Geditz

  14. Hallo, ich bin seit 5 Jahren mit Kind wieder Mitglied, bekomme aber meinen Mann wegen der Doppelstockbetten in keine JH .
    Können Sie mir mitteilen, in welchen JH normale Betten für Eltern zu bekommen sind?
    das wäre sehr nett, denn ich finde viele Angebote toll, nur hat mein Mann offenbar noch ein Kindheitstrauma, das er ohne zusage nicht überwinden kann.
    gruß annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*