Bauzeichnung des Erweiterungsbaus der Jugendherberge Trier

Spatenstich: Jugendherberge Trier wird erweitert

Die Römerstadt-Jugendherberge Trier wird modernisiert und erweitert. Am 23.06.2016 erfolgte der Spatenstich.

Die direkt am Moselufer gelegene Jugendherberge gehört mit jährlich 55.000 Übernachtungen, 228 Betten und einer Auslastung von 82,63 Prozent zu den beliebtesten Jugendherbergen Deutschlands.

Aufgrund des steigenden Bedarfs an Übernachtungsmöglichkeiten für Familien, Gruppen, Klassenfahrten und Einzelgästen wird die Jugendherberge Trier um einen Anbau erweitert und modernisiert. In dem viergeschossigen Erweiterungsbau entstehen fünf weitere Seminarräume sowie Zimmer mit insgesamt 142 Betten.

Nach der Erweiterung stehen in der Jugendherberge Trier somit 370 Betten zur Verfügung. Vier Zimmer werden barrierefrei ausgestattet. Zudem werden Verbesserungsmaßnahmen im Altbau vorgenommen und der Speiseraum durch einen Wintergarten erweitert.

Nach Angaben von DJH-Vorstandsvorsitzenden Jacob Geditz werden insgesamt 5,2 Mio. € investiert, davon 1,4 Mio. € in die Modernisierung der Jugendherberge und 3,8 Mio. € in die Erweiterung. Damit gehört das Haus in Tier zu den größten und modernsten Jugendherbergen in Deutschland.

Der Erweiterungsbau wird als Leasing-Projekt in Zusammenarbeit mit der DAL (Deutsche Leasing Gruppe) durchgeführt.

Bauzeichnung des Erweiterungsbaus der Jugendherberge Trier
Bauzeichnung des Erweiterungsbaus der Jugendherberge Trier
Spatenstich Erweiterungsbau Trier
v. l.: Georgios Tsanis, Betriebsleiter der Jugendherberge Trier; Peter Schuler, Präsident der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland; Jacob Geditz, Vorstandsvorsitzender der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland; Jürgen Ranft, Deutsche Anlagen Leasing; Matthias Dimmer; Architekt; Andreas Ludwig, Baudezernent Stadt Trier

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar wird von uns geprüft und erscheint erst nach unserer Freigabe.

*