Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Trier

Das Rom des Nordens wird die älteste Stadt Deutschlands auch genannt. Direkt an der Mosel gelegen, bietet Trier zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen – allen voran aus der Römerzeit. Erkunden Sie bei Ihrer Reise die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Trier von der Römerstadt-Jugendherberge aus. Zentrumsnah und mit Blick auf die schöne Mosel gelegen, befinden sich alle hier vorgestellten Attraktionen in einem Umkreis von maximal fünf Kilometern Entfernung. Genießen Sie ein leckeres Frühstück in der Jugendherberge und starten Sie gestärkt in einen erlebnisreichen Tag in der jahrhundertealten Römerstadt.

1. Porta Nigra

Das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt Trier ist die Porta Nigra – das Schwarze Tor. Als besterhaltenes römisches Stadttor diesseits der Alpen ist es seit 1986 Teil des UNESCO-Welterbes und bietet eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt und das darunterliegende Moseltal.

Porta Nigra Trier
Porta Nigra

2. Römisches Amphitheater

Das Amphitheater von Trier stammt aus dem Jahr 100 n. Chr. Und wurde bis ins 5. Jahrhundert hinein auch als solches genutzt. Gladiatoren und wilde Tiere trugen hier Kämpfe auf Leben und Tod aus – und auch Theaterstücke wurden zur Aufführung gebracht. Mit einem Fassungsvermögen von bis zu 18.000 Zuschauern zeichnete es Trier in der Antike als reiche Stadt mit erstaunlichen Ausmaßen aus. Über die Vomitoren, steinerne Eingänge unter künstlich aufgeschütteten Hügeln, gelangt der Besucher ins Innere des Römischen Amphitheaters und kann dessen Geschichte bei einer Führung hautnah erleben.

3. Kaiserthermen

Nur wenige hundert Meter vom Amphitheater entfernt, erstrecken sich die jüngsten der drei römischen Badeanlagen in Trier – die Kaiserthermen. Der Grundstein wurde zu Beginn des 4. Jahrhunderts gelegt, wobei nicht einmal 100 Jahre später die Umgestaltung in ein repräsentatives Kaiserforum stattfand. Während des Mittelalters dienten die Kaiserthermen nur noch einem Zweck: als Steinbruch. Noch heute sind Besichtigungen der römischen Gemäuer möglich. Im Caldarium – dem ehemaligen Warmbadesaal – finden außerdem Theateraufführungen statt.

4. Konstantin-Basilika

Noch mehr antikes Kulturgut findet sich in der Konstantin-Basilika – dem Thronsaal des Kaisers Konstantin im 4. Jahrhundert. Er gilt als größter Einzelraum, der noch aus der Antik erhalten ist und symbolisiert Größe und Macht. Da die Fenster zur Mitte hin kleiner werden, wird eine perspektivische Verzerrung erzeugt, mit der die enorme Raumtiefe zusätzlich gesteigert wird. Nach Zerstörungen im 5. Jahrhundert und verschiedenen Anbauten in der nachfolgenden Zeit wird die Konstantin-Basilika seit Mitte des 19. Jahrhunderts als protestantische Kirche genutzt. Sie ist die erste und älteste in ganz Trier.

Blick auf Trier mit Mosel, Dom, Basilika und Turm von St. Gangolf
Blick auf Trier mit Mosel, Dom, Basilika und Turm von St. Gangolf

5. Kurfürstliches Palais

Direkt neben der Konstantin-Basilika befindet sich einer der schönsten Rokoko-Paläste der Welt – das kurfürstliche Palais von Trier. Der heutige Sitz der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) diente im 17. und 18. Jahrhundert als Rückzugsort für Fürsten und Adlige wie Kurfürst Lothar von Metternich und Caspar von der Leyen. Auch wenn gelegentlich Konzerte in den Großen Saal und den Innenhof des kurfürstlichen Palais einladen, kann man den schönen Südflügel lediglich vom Palastgarten aus bestaunen.

6. Dom St. Peter

Mitten im Stadtzentrum – unweit der Römerstadt-Jugendherberge Trier – steht der Dom St. Petrus, die älteste Bischofskirche Deutschlands. Auf einer ehemaligen konstantinischen Palastanlage errichteten die Stadtherren im 4. Jahrhundert die größte christliche Kirchenanlage der Antike. Noch heute ein imposantes Bauwerk, wurde der Dom in den folgenden Jahrhunderten immer mehr erweitert. In einem der Anbauten – der Heilig-Rock-Kapelle – wird bis heute die kostbarste Reliquie von St. Petrus aufbewahrt: die Tunika Christi, die jedes Jahr zahlreiche Pilger anzieht. Nach einer ereignisreichen Vergangenheit wurde der Dom im 12. Jahrhundert aufwendig restauriert und auch der Altarraum umgestaltet.

Dom St. Peter
Dom St. Peter

7. Historischer Marktplatz

Mit dem Erhalt des Marktrechts im Jahr 958 wurde der Hauptmarkt in Trier zum Zentrum der mittelalterlichen Stadt. Noch heute bietet der historische Marktplatz Zugang zu insgesamt sechs Straßen, darunter zum Judenviertel und dem Dom. Charakteristisch für den Trierer Hauptmarkt sind die Steipe – das Festhaus des Stadtrates –, der Marktbrunnen von 1595 mit dem Heiligen Petrus, den vier Kardinaltugenden und verschiedenen Ungeheuer sowie der rekonstruierte Pranger in der südlichen Ecke.

Hauptmarkt in Trier
Historischer Marktplatz in Trier

8. Rheinisches Landesmuseum Trier

Das preisgekrönte Rheinische Landesmuseum in Trier lädt zu einer Reise in 200.000 Jahre Menschheitsgeschichte ein. Von den ersten Werkzeugen und Siedlungen in der Vorgeschichte bis hin zur Entwicklung antiker und fränkischer Zivilisationen bieten die modernen und ideenreichen Ausstellungen eine Vielzahl an Geschichten und Geschichte. Zentraler Bestandteil der Dauerausstellung sind Wirtschaft, Religion und Kunst der Römerzeit vom 1. bis zum 4. Jahrhundert. Doch auch eine Münzsammlung gehört zum Repertoire des Museums.

9. Römerbrücke

Die Römerbrücke an der Mosel in Trier ist der älteste römische Brückenbau nördlich der Alpen und wurde in insgesamt drei Bauphasen fertiggestellt. Von der steinernen Brücke mit Holzfahrbahn bis zur kompletten Steinbrücke dauerte es beinahe 150 Jahre. Doch der Zeitaufwand scheint sich gelohnt zu haben: Noch heute sind fünf der insgesamt sieben Pfeiler aus römischer Zeit erhalten.

10. Moselkranen

Lediglich 500 m von der Römerbrücke entfernt, stehen die zwei Moselkranen. Näher an der Brücke befindet sich der nördliche Kran, der mit einem Baujahr um 1413 der ältere von beiden ist. Der zweite Hebekran wurde knapp 350 Jahre später erbaut und besteht ebenfalls aus einem runden Unterbau mit drehbarem Dach. Als Zeugen des ehemals regen Handelsverkehrs sind die Moselkranen bis heute ein interessantes Stück Geschichte.

Römerstadt Jugendherberge Trier
Römerstadt Jugendherberge Trier

Welche Sehenswürdigkeiten in Trier werden Teil Ihrer Ausflugsplanung? Vor allem als kultur- und geschichtsinteressierter Besucher werden Sie in der ältesten Stadt Deutschlands voll auf Ihre Kosten kommen. Starten Sie Ihre Erkundungen von der Römerstadt-Jugendherberge Trier aus – Wir heißen Sie herzlich willkommen.

Ein Kommentar zu “Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Trier”

  1. Ganz toll finde ich diese Ausführungen und Beschreibungen dieser tollen Stadt. Ich habe alles handschriftlich übernommen und versuch mich morgen als Reiseführerin mit meinem Freund und Sohn in dieser wunderschönen Stadt.
    Vielen Dank für diese Seite und schöne Grüße aus Neustadt an der Weinstraße
    Gabriele Meng

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*