Der Rheinradweg führt meist idyllisch direkt am Flussufer entlang. © Dominik Ketz

Radurlaub für die ganze Familie auf dem Rheinradweg

Die Sonne strahlt vom Himmel, ein angenehmes Lüftchen weht Ihnen um die Nase und traumhafte Landschaften ziehen gemächlich an Ihnen vorbei: So schön ist das Fahrradfahren, das perfekte Hobby für die ganze Familie! Besonders viel Spaß machen die Abenteuer auf dem Drahtesel auf gut ausgebauten und beschilderten Strecken. Fernradwege eignen sich deshalb hervorragend, um in einem Aktivurlaub Land und Leute kennenzulernen. Rund um die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland finden Sie wunderschöne Etappen. Wir nehmen Sie in diesem Beitrag mit auf den Rheinradweg von Leutesdorf bis Speyer und geben Ihnen „Radschläge“ für einen der beliebtesten Fernradwegabschnitte Deutschlands!

Auf der Strecke zwischen Mainz und Worms führt der Rheinradweg mitten durch die schönsten Weinberge Rheinhessens. © Dominik Ketz
Auf der Strecke zwischen Mainz und Worms führt der Rheinradweg mitten durch die schönsten Weinberge Rheinhessens. © Dominik Ketz

4 Tipps für Radtouren mit Kindern

  1. Planen Sie großzügig! Eine schattige Bank, Tiere am Wegesrand oder eine drückende Blase sind nur drei von vielen Gründen für eine Pause. Kalkulieren Sie dafür genügend Zeit ein, denn die Natur bietet viel Abwechslung.
  2. Fangen Sie langsam an! Ein Grundschulkind schafft mit dem Rad durchschnittlich 25 bis 50 km pro Tag. Beginnen Sie mit kurzen, leichten Etappen und steigern Sie die Herausforderung. Verzichten Sie zudem auf Routen mit zu vielen Steigungen sowie steilem Gefälle.
  3. Nehmen Sie eine Tandemstange mit! Wenn die Kräfte oder Motivation nachlassen, koppeln Sie das Kinderfahrrad einfach an Ihr Rad. Möchte das Kind allein weiterfahren, ist die Stange schnell wieder abgeschraubt.
  4. Achten Sie immer auf die Verkehrssicherheit! Dazu zählen Helme, optimaler Reifendruck, funktionierende Bremsen und Licht an den Rädern aller Familienmitglieder. Die besten Routen liegen auf reinen Fahrradwegen.

Der Rheinradweg

  • Der Rheinradweg entspricht der EuroVelo-Route EV15 des europäischen Radroutennetzes.
  • Er ist insgesamt rund 230 km lang.
  • Die Strecke führt vom Quellgebiet des Rheins in den Schweizer Alpen bis zur Mündung bei Rotterdam.
  • Wer den gesamten Rheinradweg fährt, kommt durch fünf Staaten: die Schweiz, Österreich, Deutschland, Frankreich und die Niederlande.
  • Teile des Rheinradwegs, zum Beispiel zwischen Basel und Mainz, können auf beiden Seiten des Rheins absolviert werden.
  • Der Fernradweg ist gut ausgebaut und durchgängig beschildert, wobei sich die Wegweiser zwischen den Ländern unterscheiden können.
  • In Deutschland finden sich hauptsächlich die Logos der EuroVelo-Route EV15 sowie der D-Route 8.
  • Durch Rheinland-Pfalz verläuft der Rheinradweg auf rund 330 km.
Der Rheinradweg führt meist idyllisch direkt am Flussufer entlang. © Dominik Ketz
Der Rheinradweg führt meist idyllisch direkt am Flussufer entlang. © Dominik Ketz

Eine Woche Radurlaub mit Kindern auf dem Rheinradweg

In Rheinland-Pfalz bietet der Rheinradweg die besten Voraussetzungen für eine schöne Urlaubswoche. Hier lassen sich die Abschnitte kinderfreundlich einteilen und am Wegesrand warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf den Besuch. Wer beim Radfahren den Wind im Rücken haben will, fährt am besten von Norden nach Süden. Selbstverständlich geht es auch anders herum, mit kürzeren oder längeren Etappen. Los gehts!

Die Jugendherberge Kloster Leutesdorf dient als Startpunkt unserer Tour auf dem Rheinradweg.
Die Jugendherberge Kloster Leutesdorf dient als Startpunkt unserer Tour auf dem Rheinradweg.

Etappe 1: von Leutesdorf nach Koblenz

Länge: 29 km

Die Jugendherberge Kloster Leutesdorf liegt direkt am Ufer des Rheins, nur einen Steinwurf vom Radweg entfernt. Wer zwischen Leutesdorf und Neuwied nicht neben der Bundesstraße radeln möchte, um anschließend auf die linke – schönere – Rheinseite zu wechseln, kann in der Nähe des Leutesdorfer Bahnhofs auch mit der Fähre übersetzen. Idyllische Fleckchen mit schattigen Bänken laden immer wieder zum Verweilen und Schiffegucken ein. Am Industriehafen vorbei führt die Strecke ins Stadtgebiet von Koblenz. Schon von weitem ist die Festung Ehrenbreitstein zu sehen, die am Nachmittag ausführlich erkundet werden kann.

 

Etappe 2: von Koblenz nach St. Goar

Länge: 40 km

Nach einer erholsamen Nacht in der Jugendherberge Festung Ehrenbreitstein geht es zunächst wieder über die Brücke auf die linke Rheinseite. Nach der Rheinpromenade verläuft der Rheinradweg parallel zur Bahnlinie. Immer wieder tauchen hier im Mittelrheintal Burgen und Ruinen auf. An der Rheinschleife bei Boppard lohnt sich ein Zwischenstopp, um mit der Sesselbahn hinauf zum Aussichtspunkt zu fahren. Bis das nächste Etappenziel, die Loreley-Jugendherberge in St. Goar, erreicht ist, kommen noch etliche lohnenswerte Fotomotive hinzu.

 

Unser Tipp: Der zweite und dritte Streckenabschnitt auf dem Rheinradweg lassen sich flexibel gestalten, denn auf wenigen Kilometern finden sich hier im Mittelrheintal neben der Jugendherberge in St. Goar gleich noch drei weitere: die Rheintal-Jugendherberge in Oberwesel und die Jugendherberge Burg Stahleck in Bacharach auf der linken sowie die Rheinsteig-Jugendherberge in Kaub auf der rechten Rheinseite.

Die Strecke im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal ist einer der schönsten Radwege Deutschlands. © LouieLea shutterstock.com
Die Strecke im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal ist einer der schönsten Radwege Deutschlands. © LouieLea shutterstock.com

Etappe 3: von St. Goar nach Bingen

Länge: 28 km

Der Blick auf die Loreley ist eines der ersten Highlights dieser Etappe, kurz darauf folgen der Bett- und Kammereck-Tunnel mit ihren hübschen Portalen. Etwa nach der Hälfte der Strecke zeigt sich die Burg Pfalzgrafenstein mitten im Rhein. Rund um Trechtingshausen gibt es kleine Rheinstrände, perfekt für eine kurze Abkühlung oder eine erholsame Pause. Angekommen in der Rhein-Nahe-Jugendherberge in Bingen, lädt die Aussicht auf die gegenüberliegenden Weinberge zu einem ruhigen Tagesausklang ein.

 

Etappe 4: von Bingen nach Mainz

Länge: 37 km

Die vierte Etappe ist etwas kürzer, dafür gibt es hier mit Bingen und Mainz gleich zwei Städte, die erkundet werden wollen. Der Rheinradweg führt nicht immer direkt am Ufer entlang, sondern umgeht mehrere Naturschutzgebiete. Schöne Rheinblicke ergeben sich trotzdem, beispielsweise an der Fähre bei Ingelheim sowie an der Mariannenaue. In Mainz wird das Radeln dann städtischer. Wer mag, kann vor der Ankunft in der Rhein-Main-Jugendherberge einen Abstecher in die Innenstadt mit ihren vielen Fachwerkhäusern machen und dort zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie den Dom St. Martin, den Fastnachtsbrunnen oder das Gutenberg-Museum besuchen.

Ein Zwischenstopp in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz. © Dominik Ketz
Ein Zwischenstopp in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz. © Dominik Ketz

Etappe 5: von Mainz nach Worms

Länge: 55 km

Nun geht es auf den längsten Streckenabschnitt und einen, der mehr das Radeln als die Sehenswürdigkeiten in den Mittelpunkt rückt. Die überwältigende Zahl der Burgen im Mittelrheintal und die steilen Weinberge in der Umgebung von Oppenheim bleiben zurück. Der Eicher See eignet sich auf dieser Etappe gut für eine Trinkpause oder eine längere Rast. Da die Rheinhessen-Jugendherberge in Worms mitten im Zentrum liegt, lässt sich die Stadt von hier aus gut erkunden.

 

Etappe 6: von Worms nach Speyer

Länge: 50 km

Die letzte Etappe ruft! Während es hinter Worms auf den ersten Kilometern noch direkt am Rhein entlanggeht, ist bei Ludwigshafen eine großräumige Umfahrung nötig, weil hier das Industriegebiet unmittelbar am Fluss liegt. Wer wieder in die Natur will, fährt schnell daran vorbei und hält sich länger am Altrhein auf, zum Beispiel bei Otterstadt. Kurz vor Speyer laden mehrere Seen zu einer Rast ein und wenige Radminuten später ist mit der Kurpfalz-Jugendherberge das Ziel der Radreise auf dem Rheinradweg erreicht.

Wir beenden unsere Tour an der Kurpfalz-Jugendherberge Speyer.
Wir beenden unsere Tour an der Kurpfalz-Jugendherberge Speyer.

Tipps für alle Radler, die noch mehr wollen

Sportliche Familien und ambitionierte Biker finden rund um die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland zahlreiche Radfernwege und Radrouten mit traumhaften Etappen. Machen Sie vom Rheinradweg beispielsweise einen Abstecher zum Moselradweg oder genießen Sie die Kulturlandschaft am Radweg Deutsche Weinstraße. Ob einzelne Tagesetappe oder mehrwöchige Fahrradreise durch das ganze Land – wir wünschen Ihnen viel Spaß und immer genug Luft auf den Reifen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar wird von uns geprüft und erscheint erst nach unserer Freigabe.

*