Positives Denken

Positives Denken!

Corona hat vieles durcheinander gewirbelt – auch DieJugendherbergen. Die Krise ist auch noch nicht vorbei.
Dennoch – wir dürfen jetzt nicht in eine Corona-Lethargie verfallen. Nur mit Hoffnung und Zuversicht lassen sich die Krisen des Lebens überwinden.

 

Die vielen Familien, die wir jetzt in den Jugendherbergen begrüßen, sind ein Zeichen der Hoffnung. Corona ist für viele Familien eine schwere Zeit der Entbehrungen. Deshalb ist es uns wichtig, dass wir jetzt Gastgeber für viele Familien sein dürfen. Der Tapetenwechsel tut Familien gut. Das sieht man besonders an den vielen leuchtenden Kinderaugen.

Die Jugendherbergen sorgen für leuchtende Kinderaugen
Die Jugendherbergen sorgen für leuchtende Kinderaugen

Familien tun auch den Jugendherbergen gut. So können wir unter Beweis stellen, dass wir auch unter Corona-Bedingungen ein guter Gastgeber sind.

 

Offen sein. Verantwortlich mit der Pandemie umgehen. Nicht abschotten. Nur so wird es möglich sein, über einen längeren Zeitraum Akzeptanz für notwendige Regeln zu finden. Dazu wollen wir beitragen, als Gastgeber für Familien, Gruppen und hoffentlich auch bald für Klassenfahrten!

Die fürsorgliche Betreuung und die Sicherheit der Gäste sind uns besonders wichtig.
Die fürsorgliche Betreuung und die Sicherheit der Gäste sind uns besonders wichtig.

Danke an alle, die mit Zuversicht, Beharrlichkeit und sehr viel Engagement dazu beitragen!

Das gibt Hoffnung!

 

Ihr
Jacob Geditz
Vorstandsvorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar wird von uns geprüft und erscheint erst nach unserer Freigabe.

*