Mit der ganzen Familie hoch hinaus: Klettergärten

Auf Klassenfahrt und Gruppenreise sowie im Urlaub mit der Familie sind Aktivitäten gefragt, die nicht nur allen Spaß bereiten, sondern sich auch noch als pädagogisch wertvoll erweisen. An der frischen Luft bewegen, Abenteuer in der Natur erleben und ganz nebenbei spielerisch aus der eigenen Komfortzone treten – all das machen Klettergärten möglich. Vom Kindergartenkind bis zum rüstigen Rentner findet hier jeder die passende sportliche und geistige Herausforderung. Wir nehmen Sie in diesem Beitrag mit zu tollen Klettergärten in der Nähe der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland und verraten Ihnen, warum Seilparks im Wald perfekt fürs Teambuilding von Klassen und Gruppen geeignet sind!

Was sind Klettergärten?

Kletterwald, Niedrig- oder Hochseilgarten, Waldseilpark oder Klettergarten – es gibt viele Namen für die beliebten Freizeitanlagen. Sie befinden sich an natürlichen Felswänden, in Wäldern oder an Gebäuden und nutzen dabei vor allem Bäume und Masten als Tragsysteme. Dazwischen werden Seile mit verschiedenen Elementen gespannt. Die meisten Klettergärten sind als Parcours angelegt und bestehen aus mehreren Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

 

Zu den beliebtesten Übungen zählen Hangeln durch Netze, Schwingen am Seil, Überqueren von Hängebrücken sowie die Seilrutsche (Flying Fox). Die Teilnehmer sollen dabei keine perfekte Klettertechnik erlernen, sondern in der Höhe Ängste überwinden. Dabei sind sie im Klettergurt stets zuverlässig gesichert. Auch die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland haben viele Klettergärten in ihr erlebnispädagogisches Programm aufgenommen.

Zwischendurch kann man im Klettergarten auch einfach mal abhängen.
Zwischendurch kann man im Klettergarten auch einfach mal abhängen.

Die schönsten Kletterwälder in Rheinland-Pfalz

Ahrtal: Waldabenteuer, Hochseilgarten- und Kletteranlage Bad Neuenahr-Ahrweiler

In Bad Neuenahr-Ahrweiler gibt es gleich zwei lohnenswerte Klettergärten. Das Waldabenteuer bietet für Groß und Klein insgesamt zehn Parcours mit mehr als 80 Elementen von den Schwierigkeitsgraden einfach bis extrem. Hier locken aufwändig gestaltete Teilstücke wie der Banana Jump und das Kletterlabyrinth sowie eine der längsten Seilrutschen Deutschlands mit 450 Metern. In einem ganz anderen Umfeld befindet sich die Hochseilgarten- und Kletteranlage am westlichen Stadtrand inmitten von Weinbergen. Hier ragen zwei bis zu 35 Meter hohe ehemalige Brückenpfeiler in den Himmel, die als Klettertürme genutzt werden. Zwischen ihnen ist eine 40 Meter lange Seilbrücke gespannt. Daneben gibt es einen Trainings-Hochseilgarten mit Niedrig- und Hochseilelementen – ideal für Teambuildingprogramme. Und das Beste: Beide Kletter- und Hochseilgärten sind bequem auf einem halbstündigen Spaziergang von der Ahrtal-Jugendherberge in Bad Neuenahr-Ahrweiler oder in fünf Minuten mit dem Auto erreichbar.

 

Nahetal: Hochseilgarten Bad Kreuznach

Von schwingenden Reifen, über wippende Bretter, bis hin zur gigantischen Schaukel ist im Hochseilgarten Ropeventure mit 16 Übungen für jeden Geschmack etwas dabei. Wer einen richtigen Adrenalinkick sucht, klettert auf die neun Meter hohe Pamper Pole, springt ins Nichts und wird von seinem Team langsam zu Boden gelassen. Das alles liegt nur einen kurzen Spaziergang oder drei Autominuten von der Nahetal-Jugendherberge in Bad Kreuznach entfernt.

Im Kletterwald Bad Marienberg ist Abwechslung garantiert.
Im Kletterwald Bad Marienberg ist Abwechslung garantiert. © Bad Mbg. GmbH

Westerwald: Kletterwald Bad Marienberg

Mehr als 120 Kletterelemente auf 16 Parcours in einer Höhe zwischen 1,3 und zwölf  Metern: Der Kletterwald in der Nähe der Hoher Westerwald-Jugendherberge in Bad Marienberg mit fünf Schwierigkeitslevels ist extrem vielfältig und darf schon von Kindern ab drei Jahren genutzt werden. Die meisten Parcours sind ab sechs Jahren geeignet und mit sehr vielen familienfreundlichen Balancestationen ausgestattet. Jugendliche ab zwölf Jahren können auf besonders schweren und körperlich anstrengenden Routen klettern.

 

Am Rhein: Kletterwald Sayn 

Das herrliche Brexbachtal und die Jugendherberge Festung Ehrenbreitstein in Koblenz trennen nur 20 Autominuten voneinander. Hier wartet der große Kletterwald Sayn mit 140 Stationen auf 14 Strecken in luftiger Höhe bis zu 22 Metern auf mutige Abenteurer. Doch auch an die Kleinsten ist gedacht: Seit 2021 gibt es das Takka-Tukka-Land, in dem die jüngsten Kletterer viel Spaß haben.

Klettergärten bieten Spaß und Action für Groß und Klein.
Klettergärten bieten Spaß und Action für Groß und Klein. © Kletterwald Bad Mbg. GmbH

Hunsrück: Highlive Waldseilgarten Erbeskopf

Der Erbeskopf ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, das von der Hunsrück-Jugendherberge in Hermeskeil nach 20 Minuten Fahrt erreicht ist. Es überrascht nicht, dass sich auch hier ein Hochseilgarten befindet. Im Highlive gibt es sechs Parcours inklusive spektakulärer Seilbahn. Die abwechslungsreichen Hindernisse und Übungen erstrecken sich zwischen drei und 15 Metern Höhe.

 

Eifel: Kletterwald Vulkanpark Mayen

Mitten in einem alten Buchenwald liegt der Kletterwald Vulkanpark, nur acht Autominuten von der Vulkanpark-Jugendherberge in Mayen entfernt. Die mehr als 80 spannenden Elemente heißen beispielsweise Hexenbesen und Eimerfähre und befinden sich in bis zu 18 Metern Höhe. Es gibt acht Strecken sowie einen Kleinkindparcours, sodass hier die ganze Familie auf ihre Kosten kommt.

Die besten Hochseilgärten im Saarland

Direkt in der Landeshauptstadt: Abenteuerpark Saar Saarbrücken

Nicht einmal ein Kilometer Luftlinie trennt die Europa-Jugendherberge in Saarbrücken und den Abenteuerpark Saar im Saarbrücker Stadtwald. Im Kletterpark gibt es drei Attraktionen: Das Kinder-Kletterlabyrinth mit Riesenrutsche ist für die Kleinsten ab fünf Jahren geeignet. Im Hochseilgarten dürfen alle ab neun Jahren auf sieben Parcours mit 75 Übungen klettern – in bis zu 14 Metern Höhe. Außerdem wartet hier Deutschlands erste Kurvenseilbahn, die FlyLine, auf Wagemutige: Im Klettergurt sitzend, fliegen Sie 370 Meter durch den Wald.

Im Abenteuerpark Saar kommen Sie hoch hinaus!
Im Abenteuerpark Saar kommen Sie hoch hinaus! © Abenteuerpark Saar

Südöstliches Saarland: Fun Forest Homburg

Auf zwei Hektar erstreckt sich der Fun Forest, 10 Autominuten vom Stadtzentrum und der Hohenburg-Jugendherberge in Homburg entfernt. Hier ist der Name Programm: Spaß für alle Altersklassen. Von den 14 Hochseilparcours sind die meisten für Kinder ab acht Jahren angemessen, aber auch Dreijährige können sich schon auf der Abenteuerinsel austoben. Die drei anspruchsvollsten Routen locken mit spannenden Highlights wie der Seerutsche, dem Bungee-Swing und dem Plankensprung.

 

Nordwestliches Saarland: Kletterhafen Merzig

Eine Viertelstunde Autofahrt von der Jugendherberge an der Saarschleife in Dreisbach und schon sind Sie da: im Kletterhafen von Merzig, direkt an der Saar. Der größte freistehende Kletterpark Europas bietet zehn verschiedene Parcours vom Schwierigkeitsgrad sehr leicht ab fünf Jahren bis schwer ab 14 Jahren, fünf Seilrutschen sowie den Quick Jump und Base Jump.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar wird von uns geprüft und erscheint erst nach unserer Freigabe.

*