Kinder sind die Zukunft!

Am 1. Juni ist der Internationale Kindertag – eine schöne Geste. Wichtig ist jedoch, uns die Bedeutung von Kindern täglich bewusst zu machen. Die Wertschätzung der Gesellschaft für Kinder darf kein Lippenbekenntnis sein – Kinder und Familien brauchen Unterstützung.

Noch viel zu oft kommt es vor, dass man sich über Kinder und Kinderlärm beschwert. Sicher, auch sie brauchen Regeln und Grenzen. Es ist aber auch wichtig, Kindern den notwendigen Freiraum zu geben, damit sie sich entfalten können.

Die Jugendherbergen fühlen sich dieser Aufgabe verpflichtet. Hier können Kinder spielen, toben und einfach Kind sein.

Wir freuen uns auf viele Familien und Kinder. Dafür lohnt es sich zu arbeiten.

Ihr

Jacob Geditz

8 Kommentare zu “Kinder sind die Zukunft!”

  1. Lieber Herr Geditz,

    als Mensch im vorgerücktem Alter, aber auch als Jugendherbergsfreund, sollte man die eigene Kindheit keinesfalls vergessen und die Wiedergeburt der eigenen Kindheit stellt sich mit den sichtbaren Ergebnissen der eigenen Enkel dar, die, die Jugendherbergen hoffentlich mit gleicher Freude ebenso gerne besuchen, denn was wären die Jugendherbergen ohne die Kinder, ein Haus ohne Leben! Ich freue mich immer über Familien mit Kindern, die die Angebote des Jugendherbergswerkes nutzen, die in den vergangenen Jahren atemberaubend zugelegt haben. Unvergessen bleiben zwar die früheren Kissenschlachten als Pfadfinder zur vorgerückten Stunde mit anschließendem berechtigtem Rüffel des Herbergsvaters oder der Herbergsmutter, da wir den anderen Herbergsbenutzern auf den Wecker gingen. Dann gab es eben verständlicherweise einen auf die Mütze und as war gut so. So ist der letzte gute Rat wichtig, alles in guten Maßen und ein jeder, ob groß oder klein, ist zur Toleranz aufgerufen, dann hat auch jeder seine unvergessliche Freude und hat ein wenig dazu gelernt.

    Viele Grüße
    Ihr Eckhard Siegert

    1. Lieber Herr Siegert,

      ihr Beitrag spricht einem aus dem Herzen. Ihren
      Worten ist nicht hinzuzufügen. Ich freue mich sehr,
      daß die Jugendherbergen mit Ihnen einen so treuen
      Wegbegleiter haben.

      Eine weiter schöne Zeit für Sie und herzliche Grüsse

      Jacob Geditz

  2. Liebe Jugenherbergsleitungen, liebe Verbandsleiterinnen und Verbandsleiter,
    Liebe Familien und die, die es werden wollen, was ich eigener Erfahrung nur empfehlen kann!
    Liebe Eltern,
    Liebe Omas und Opas,
    Liebe Singles auf dem Weg zur Familie,
    Liebe dauerhaft Alleinstehende, oder kinderlose Paare,

    wenn Ihr alle einmal erleben wollt wie Kinder wirklich sind, geht da hin wo Kinder sind.

    Helft in Offenen Ganztagsschulen, betreut Kinder die es nicht so gut haben,
    bietet Euch als HelferInnen in Kindergärten, Schulen und Vereinen an.
    Engagiert Euch für Kinderrechte ! Öffnet die Türen und seid wieder einmal ein wenig Kind !
    Und vor allen Dingen: Macht Urlaub in den Jugenherbergen von Rheinland Pfalz,
    Saarland , NRW und allen anderen Landesverbänden.

    Denn da trefft Ihr uns , die Familien , die Kinder, die Eltern!

    Die genau wissen, das daß Glück in Gemeinschaft noch schöner ist !

    Geht über die Grenzen Eures Alltags.
    Kümmert Euch um Kinder!

    Sie sind die Zukunft unserer Gesellschaft und aller Gesellschaften dieser Erde, und die haben wir nur geborgt.
    Von unseren Kindern !

    Christoph Blümer , dankbarer Vater von Maja 11 und Ben 7

  3. Lieber Herr Blümer,

    Ihre Begeisterung ist ansteckend. Wirklich toll, Ihr Plädoyer für
    die Kinder. In der Tat, Kinder sind die Zukunft und Eltern leisten
    einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft, der noch mehr
    Anerkennung verdient. Wir freuen uns, mit den Jugendherbergen einen
    kleinen Beitrag leisten zu können.
    Eine schöne Zeit für Sie und für Maja und Ben.

    Mit herzlichen Grüßen

    Jacob Geditz

  4. Liebe Jugendherbergen,

    es ist schön, dass man mit Kind und Kindern bei Euch immer herzlich willkommen ist! Was mich allerdings stört: ich bin alleinerziehende Mutter mit einer Tochter – und fast immer muss ich in der JH den Doppelzimmerzuschlag zahlen (selbst wenn ich versuche, zwei Betten im Schlafsaal zu buchen). Warum gibt es oft Familienrabatt für ‚ganze‘ Familien (d.h. mind. ein Vollverdiener, oft zwei oder wenigstens eineinhalb) – aber ein einzelner ‚Halbverdiener‘ mit Kind zahlt im Verhältnis viel mehr?

    Trotzdem viele Grüsse,
    und auch trotzalledem: bis bald!
    P. Marley

    1. Liebe P. Marley,

      für alle Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland gilt
      die klare Regelung, daß alle alleinerziehende Mütter und Väter
      den Familienpreis zahlen, also selbstverständlich
      keinen Aufschlag für ein Doppelzimmer.

      Gerade Alleinerziehende verdienen Unterstützung.

      Für Sie und Ihre Tochter eine schöne Zeit und viel Freude bei
      Ihrem Aufenthalt in den familienfreundlichen Jugendherbergen
      in Rheinland-Pfalz und im Saarland.

      Mit herzlichen Grüssen

      Jacob Geditz

  5. Hallo, ich kann P. Marley hier zustimmen .

    Auch ich mußte öfters schon bei der Bezahlung diskutieren , weil man mir ständig den Doppelzimmerzuschlag berechnen wollte .

    Zuletzt in Steinbach , wo die ( sehr freundliche und höfliche ! ) Dame an der Rezeption davon noch nie etwas gehört hat . Wir haben das dann aber geklärt, sie rief ihre Chefin an , die den Sachverhalt dann bestätigte .

    Daher mein Tip : Nochmals an die JH ´s ein Rundschreiben schicken , damit alle Rezeptionsmitarbeiter erneut informiert werden …

    Ansonsten großes Lob… wir fahren gleich los nach Homburg und freuen uns schon sehr …

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar wird von uns geprüft und erscheint erst nach unserer Freigabe.

*