Ihre Auszeit im Herbst

Im Herbst zeigen sich die Landschaften rund um unsere Jugendherbergen besonders prächtig. Die richtige Zeit also, sich mit der Familie eine kleine Auszeit zu gönnen – und die Schönheit der Natur in vollen Zügen zu genießen. Wandern, Radfahren und entspannen oder Spaßbäder, Indoor-Spielplätze und Mitmach-Museen besuchen – ein Herbsturlaub bietet für jeden etwas!

Nutzen Sie für Ihren Familien-Kurzurlaub im Herbst unsere günstigen Online-Vorzugsangebote. So können Sie auch mal spontan ein paar Tage den Alltag hinter sich lassen. Sie müssen nicht weit fahren und es bleibt bezahlbar.

Eine schöne Herbstzeit wünscht Ihnen

Ihr

Jacob Geditz

4 Kommentare zu “Ihre Auszeit im Herbst”

  1. Am 4. Adventwochenende 2012 wollte ich mit meiner Familie (Frau und zwei Kinder im Alter von 15 und 12 Jahren) ein ruhiges Adventswochenende in Trier verbringen. Hierzu hatten wir uns in der Jugendherberge Trier angemeldet. Am Abend haben wir dann mit ca. 200 englischen Gästen Bekanntschaft machen müssen. Diese haben sich einerseits stark verspätet und bezogen somit lautstark zwischen 23.00 Uhr und 0.00 Uhr ihre Zimmer. Ein nachdrückliches Ersuchen um Ruhe blieb ohne Erfolg. Stattdessen wurde im Bistro noch fleißig Alkohol verkauft. Nachdrückliche Bitten um Ruhe blieben auch dann ohne Erfolg. Um 02:30 Uhr begannen in Nachbarzimmern bereits Aktivitäten, die an Abreise der Gäste erinnerten. Duschgeräusche waren noch die harmlosen Aktivitäten. Das Fönen der Haare bei offener Zimmertür und lautstarke Unterhalten auf dem Gang waren in dem ohnehin sehr hellhörigen Gebäude noch die leiseren Aktivitäten. An Schlaf war bis dahin nicht zu denken. Das nachdrückliche und energische Auffordern des Herbergspersonals, dass auch um 02:45 Uhr noch damit beschäftigt war, Alkohol zu verkaufen, brachte den offensichtlich überforderten Herbergsvater dazu, anstatt der 200 Englänger eine ruhesuchende junge Familie erst des Hauses zu verweisen und danach die Polizei zu rufen. Ich kann diese Jugendherberge und den Herbergsvater Herrn Tsanis nicht empfehlen. Zu allem Überfluss erdreistete sich noch dieser Herbergsvater einen Tag später sein Bedauern zum Ausdruck zu bringen, dass wir mit den Leistungen der Jugendherberge nicht zufrieden waren. Meine Einschätzung hierzu: Es ist natürlich einfacher eine vierköpfige junge Familie des Hauses zu verweisen anstatt sich mit 200 zum Teil stark angetrunkenen Englängern anzulegen.

  2. Sehr geehrter Herr Schmähl,

    vielen Dank für Ihren Eintrag in meinem Blog. Sehr schade, dass die Erinnerungen an das Adventsprogramm 2012 nicht so gut sind. Das bedauern wir sehr.

    Der Aufenthalt in der Jugendherberge ist auch geprägt von der Gemeinschaft der verschiedenen Gäste im Haus. Etwas was Jugendherbergen auszeichnet, auch die Jugendherberge Trier.

    Vielleicht können wir Sie bei den diesjährigen Adventsprogrammen davon überzeugen, dass Ihre Erfahrung vom letzten Jahr ein Einzelfall war.

    Für Sie und Ihre Familie eine schöne Vorweihnachtszeit.

    Herzliche Grüße
    Jacob Geditz

  3. Hallo ,

    auch ich kann die Erfahrungen von Herrn Schmähl bestätigen .

    Uns ist es in ähnlich am letzten Wochenende in Tholey ergangen .
    Die Lärmbelästigung durch eine betrunkene Gruppe war unerträglich . Bis 5.00 Uhr morgens herrschte ein Lärm den ich kaum beschreiben kann .

    Bierflaschen flogen durch die Gänge , es war ein unbeschreibliches Gegröle und Türenknallen , wir trauten uns kaum auf die Toiletten auf dem Gang .

    Zudem war die Heizung im Hause lt. Aussage des Herbergsvaters defekt , was dazu führte , daß die Heizung im 2-Minuten-Takt ein lautes zweizeitiges und zudem vibrierendes Geräusch abgab, was stark an ein Nebelhorn erinnerte . Machen könne man da nichts , die Heizung werde in Kürze repariert 🙂 Davon hatten wir leider nichts außer 2 komplett durchwachten Nächten und damit ein sehr unerholsames Wochenende .

    Auch wir werden unsere JH Besuche sehr einschränken , denn fehlende Nachtruhe haben wir schon oft bemängelt , wenn es auch in diesem Hause extrem war .

    Noch eine Anmerkung : Herr Geditz , sie erwähnen oben die Gemeinschaft der verschiedene Gäste im Hause . Gehört dazu nicht auch ein klein wenig Rücksichtnahme auf andere ? Gruppen scheinen gerade die Samstag Nächte in Jugendherbergen dazu zu nutzen , “ mal die Sau rauszulassen “ , dies mußten wir nun doch schon öfters erfahren .

    Hier sind meiner Meinung nach doch die Herbergseltern gefordert , auf ein Mindestmaß an Benehmen der Gäste zu achten .

    Hochachtungsvoll…..Miriam K.

  4. Sehr geehrte Frau Klauck,

    vielen Dank für Ihren Eintrag in meinem Blog Es tut uns sehr leid, dass Sie in der Jugendherberge Tholey so unschöne Erlebnisse hatten.

    Die Gruppenleiter werden immer auf die Einhaltung der Nachtruhe hingewiesen, aber leider halten sich nicht alle daran. Wir werden die Betriebsleiter darauf hinweisen, dass Sie die Gruppenleiter beim Check-in mehr auf die Nachtruhe verweisen sollen, als sie es wohl im Moment tun.

    Dass die Heizung so unschöne Geräusche von sich gegeben hat, ist natürlich zusätzlich nicht sehr gut. Wir werden uns erkundigen, ob diese mittlerweile repariert ist.

    Für die Unannehmlichkeiten möchten wir uns entschuldigen.

    Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin zu uns in die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland kommen werden.

    Herzliche Grüße
    Jacob Geditz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*