Ich bin glücklich

Dieser Tage traf ich einen Bekannten. Auf meine Frage: „Wie geht es dir?“ entgegnete er: „Ich bin glücklich.“ Das machte mich stutzig, denn die Antwort war so positiv. Er erzählte mir, dass es gerade Nachwuchs in der Familie gab und alle froh darüber seien.

Allzu oft erlebt man jedoch das Gegenteil. Menschen, denen es vermeintlich gut geht, verfallen schnell in Gejammer. Nur der, der eine positive Lebenseinstellung hat, sich über die kleinen Dinge des Lebens und das Glück anderer freut und zu schätzen weiß, dass zuverlässige Freunde und eine gute familiäre Beziehung unentbehrlich sind, der hat das „Glückskonzept“ fürs Leben entdeckt. Ihm wird bewusst sein, dass nicht jeden Tag die Sonne scheint, dass auch schwierige Situationen gemeistert werden müssen, sei es gesundheitlich, privat oder beruflich. Und er wird die Hindernisse im Leben als einen notwendigen Lernprozess anerkennen.

Großes Glück bedeutet auch, etwas für andere zu tun und sich für die Gemeinschaft einzusetzen. Deshalb wird die Philosophie der Jugendherbergen davon getragen, durch herzliche Betreuung der Gäste in angenehmer Atmosphäre einen Beitrag zum Glück zu leisten.

Und was ist Ihr Glücksrezept? Wie schaffen Sie es, mehr positive Gefühle als negative Gedanken zu haben? Über Ihre Erfahrungen freue ich mich sehr (bitte hier eintragen).

Ihnen wünsche ich sonnige Tage und eine glückliche Zeit.

Jacob Geditz

39 Kommentare zu “Ich bin glücklich”

  1. „Da wird es hell in unserem Leben,
    wo man für das Kleinste danken lernt.“

    Friedrich von Bodelschwingh der Ältere, 1831 – 1910
    War Pastor und Theologe in Deutschland.

    Ich glaube, das ist auch ein Weg zum Glück: Über bunte Blüten freuen, über einen sonnigen Tag, über die freundliche Geste eines Menschen, über ein tolles Wochenende in der Jugendherberge, wenn ein großer Urlaub nicht möglich. Man sollte lernen die kleinen Dinge zu schätzen. So wünsche ich allen einen schönen Tag. Viele Grüße Elli

  2. Heute. Heute lebe ich, heute bin ich glücklich. Mein Weg zum Glück: nicht dem Glück in der Zukunft hinterherträumen „wenn ich mein Abi geschafft habe, dann…, wenn ich die Prüfungen habe, dann…, wenn ich den Partner fürs Leben habe, dann…, wenn ich erst in Rente bin, dann…“. Nein, heute, jetzt, hier. Ganz kleine Dinge des Alltages, nicht des Sonntages oder Urlaubes finden und wie ein Puzzle zusammen setzten. Dankbarkeit für den Moment. Ich wünsche Euch heute Lebensglück. Ruth

  3. Ich bin glücklich das sich meine Kinder beide mittlerweile erwachsen immer melden wenn Sie Probleme und Sorgen haben das sie mir auf die Geburtstagskarte schrieben Mutter werden ist ganz leicht aber viel länger und schwerer ist es eine gute Mutter zu sein. Du bist für mich den langen schweren Weg gegangen. Danke
    Danke das es Dich gibt
    Danke das Du immer für mich da bist
    Danke weil Du die Beste bist
    Solche Worte zeigen mir das ich viel erreicht habe

  4. Hallo,

    um mehr Gewicht auf das Positive im Leben zu legen, danken mein Sohn und ich jeden Abend im Gebet für mindestens 3 Dinge/Begebenheiten. Manchmal gehört einfach dazu, dass die Sonne geschienen hat, die Mathe-Arbeit gut gelaufen ist, der Papa gesund von der Geschäftsreise zurück kam, wir einen großen Schneemann gebaut haben, der Patenonkel zu Besuch da war….
    So beenden wir den Tag mit einem glücklichen Gefühl.

    Liebe Grüße
    Kerstin

  5. Mir haben die Ausführungen von Herrn Geditz, Ruth und Gabriele besonders gut gefallen. Sie wissen, wie ich, kleines und großes Glück zu schätzen.

    Nun zu mir. Mein Job ist es anderen Personen ihre Träume und Wünsche helfen zu erfüllen und ihnen Freiheit zu geben. Egal, ob dies finanzielle, zeitliche oder beides für diesselben bedeutet.

    Die größte Freude und Glück für mich ist es dann, wenn ich sehe wie diese Personen ihren Träumen und Wünschen näher kommen.

    Wenn Sie Details wissen wollen, dann können Sie mich gerne unter folgender Telefonnr. erreichen:

    0175 / 1424066

    Träumen Sie nicht Ihr Leben, sondern leben Sie Ihren Traum!!

    Im diesen Sinne wünsche ich allen eine schöne Woche voller Glück und Erfolg.

    Claus

  6. Gerade waren meine Tochter, mein Schwiegersohn und mein
    Enkelsohn Aaron, geboren am 3. Mai 2011 bei mir.
    Das sind glückliche Stundenfür mich.
    Aber ebenso meine Arbeit mit sehr alten Menschen und an
    Demenz erkrankten Menschen, mit denen ich für eine Stunde
    musiziere, singe oder Bewegungsangebote gestalte .Nach dieser
    Stunde erfahre ich, wieviel Freude und Glück in mir wächst,
    wenn ich andere Menschen erfreuen kann.

    Geteilte Freude und Glück ist doppelte Freude und Glück!

    Seinen Teil beitragen zu einem sinnvollen miteinander,
    das macht zufrieden und glücklich.

  7. Ich bin Glückscoach und mache einfach soviele gute Gefühle wie ich möchte jeden Tag. 🙂 Gefühle sind trainierbar und man macht Sie selbst und das tue ich mit verschiedenen Techniken jeden Tag immer mehr.
    Ich wünsche allen einen wunderschönen Tag und viele Glücksgefühle und Glücksmomente

  8. Ich rufe mir jeden Abend die schönen Momente des Tages noch einmal ins Gedächtnis und lasse das Gefühl, das ich mit ihnen verbinde, ganz stark in mir werden. Damit schlafe ich dann ein. So kann ich die dunklen Seiten eines Tages hinter mir lassen…

  9. Ich habe einen „Glücksstein“ in der Hosentasche. Der ist selbst gemacht, ein einfacher, flacher, schöner Bachstein, darauf mit einem Goldstift „Danke“ darauf geschrieben, verziert und lackiert. Immer wenn es nicht so gut geht oder trübe Gedanken kommen, nehme ich den Stein, und sage mindestens 3 Dinge die mich erfreuen, z.b. dass die Sonne scheint, ein Vogel mir ein Lied zwitschert, dass etwas gut gelaufen ist usw. usw. Dann denkt man nur noch positiv und die trüben Gedanken verschwinden ganz schnell.

  10. Ich genieße die Zeit mit meinem Sohn. Wir gehen bewusst mit den Tagen um und planen gemeinsame Ausflüge und Aktivitäten fast immer frühzeitig. So haben wir stets etwas, worauf wir uns freuen können.

    Wir freuen uns aber auch über die Walderdbeeren in unserem Garten, einen Schmetterling, einen Marienkäfer, das Gezwitscher der Amsel, die uns jeden Abend besucht und über unser gemeinsames Mittagessen.

    Wir sind der Meinung:

    DAS LEBEN ist EINFACH SCHÖN!!!

    Viele Grüße

    Philipp und Marion Bischoff

  11. Wir sind auch mit allem Kleinen zufrieden. Da hilft uns besonders die Natur, die Tiere, das wunderbar-wundersame Wetter. Glücklichsein kann man lernen. Wir sind auf dem Weg!
    Herzliche Grüße, Fam. Beike

  12. Das Glück umgibt uns jeden Augenblick und es steckt in all-em, man muss ihm nur Gelegenheit geben entdeckt zu werden! …und für den Einzelnen zeigt es sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise…

    Ich finde Glück in einer fried- und liebevollen Umgebung, im Kreis meiner Familie. Versuche das loszulassen was mir nicht gut tut und dankbar zu
    sein für das was ich lernen und erfahren darf. Dankbar zu sein, für Dinge, die nicht selbstverständlich sind. …

    Alles Liebe an alle, die diese Zeilen und Kommentare lesen. 😉

  13. Dem Beitrag von Claus möchte ich mich anschließen:
    „Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum“.

    Dieser Spruch ist mir nicht unbekannt, und ich rufe Ihn mir immer wieder in Erinnerung.

    Besonders glücklich machen mich unsere 3 gesunden erwachsenen Kinder und uns wurden zwei süße gesunde Enkel geschenkt. Es macht mir viel Freude mit den beiden zu kuscheln und zu spielen.

    Glück empfinde ich auch wenn ich in Jugendherbergen auf nette Leute treffe. Man tauscht sich ein oder zwei Tage aus. Auch wenn man sich nicht wiedersieht blicke ich auf diese glücklichen Zeiten zurück.

    Glück ist auch auf eine 34jährige Partnerschafft zurückblicken zu können, mit hoffentlich noch vielen Jahren glücklicher Zukunft.

    Glück empfinde ich auch, wenn die Rosen im Garten blühen und sich das selbstangebaute Gemüse entwickelt.

    Glück ist…………………….,ist…………………..

    Euch allen viele Glücksgefühle.

    Gaby

  14. Auf dem Weg in die Schule fing es an zu regnen. Mit einiger Mühe und viel Schaum und Spray hatte zuvor ich meine dünnen Haare in Form gebracht- und nun dieser blöde Regen. Ich hielt an und überlegte. Im Schulranzen fand ich eine Plastiktüte. Prima, dachte ich, die stülpe ich jetzt über meine Haare. Gesagt, getan, ich radelte weiter. Blödes Gefühl am Kopf!
    An einer Ampel kam mir eine junge Frau entgegen, die freundlich, aber herzhaft über meinen Anblick lachte. Ich musste mitlachen, es war so ansteckend.Plötzlich fühlte sich der Regen wie eine warme Dusche an, meine nassen Klamotten angenehm und die ganze Fahrt verging im Flug. Traumhaft schön, leicht, wunderbar: ein Lachen.

  15. ich kann mich den Gedanken und Texten nur anschliessen.
    zum Geburtstag wurde ich gefragt, was ich mir wünsche …
    meine Antwort … Gesundheit und Zufriedenheit …

    „mein Glas ist immer halb voll … niemals leer“

    Heute ist Heute, das Beste aus dem Tag machen, es gibt keine
    Probleme, höchstens Themen, die man entweder selber löst oder
    jemanden kennt, der es lösen kann.
    Heute ist Heute, gestern im Universum, das Morgen noch nicht da …
    der Weg ist das Ziel.
    Es gibt nur ja oder nein, vielleicht ist nein … Entscheidungen sind daher
    schnell zu treffen ..
    sollte man wirklich mal einen schlechten Tag haben, sollte man sich
    einfach die Nachricht der Welt ansehen … und man merkt dass man
    doch wohlbehalten aufgehoben ist …

    Wolfgang

  16. Ich habe kein Rezept, ich habe schon immer weit mehr positive als negative Gedanken. Darüber bin ich sehr froh, denn wer ständig negativ denkt, hat ein sehr schweres Leben …

  17. Als meine drei „Kinder“ (inzwischen 16, 20 und 22 Jahre alt) jünger waren, habe ich mindestens einmal, meistens sogar zweimal pro Jahr mit jeweils EINEM der drei einen einwöchigen Fahrrad-Urlaub in allen deutschen Weingegenden gemacht: Zeit für intensive Gespräche, Gefühle, Gedanken, Genüsse – und dabei von JH zu JH geradelt, immer mit neuer Vorfreude auf die dort neu kennenzulernenden Menschen:
    DAS WAR UND IST FÜR UNS GLÜCK !!
    Herzlichst, Ihr Tom Kampmann

  18. Hi, ich bin eigentlich ein eher glücklicher Mensch, kann aber auch anders …

    Ich habe Multiple Sklerose und bin glücklich darüber, dass ich auch nach 15 Jahren noch so gut und mit wenig Hilef mit meinem Leben zurecht komme.

    Ich bin glücklich, wenn ich mich selber fühle, wenn ich draußen sitzen udn Eis essen kann, darüber, dass ich endlich eine Wohnung gefunden habe, ich bin glücklich,w enn ich mit meinen Lieben zusammen bin, und auch wenn ich spazieren gehen und die Stille genießen kann, es gibt so vieles, worüber ich glücklich bin.

    Alles Liebe von Sabine 🙂

  19. Wenn ich all die Kommentare so lese, dann bin ich schon glücklich, weil sich so viele Menschen darüber Gedanken machen, was im Leben wirklich wichtig ist. Ich denke, dieses Bewusstsein ermöglicht es uns, die Dinge in unserem Leben zu beeinflussen bzw. zu meistern.
    Auch Dankbarkeit für alles was man hat, führt dazu, nicht alles als sebstverständlich zu betrachten.

    Es ist meiner Erfahrung nach tatsächlich so, dass man bekommt, was man denkt, weil Energie dem Fokus folgt. Das ist im positiven, wie im negativen Sinne der Fall. Alle, die Interesse an Energiearbeit haben, sind herzlich eingeladen zum Seminar „Licht und Schatten“ am 03.07.11 nähere Infos unter 02238/474 88 15.

    Für meine Familie sind die jährlichen Treffen mit unseren Freunden in den Jugendherbergen immer eine wunderbare Zeit, um glücklich zu sein.

    Vielen Dank und alles Liebe
    Anette

  20. Hallo liebe Glückskinder und Glückseltern,

    glücklich bin ich eigentlich immer, doch manchmal spüre ich gar nicht, dass ich glücklich bin. Am glücklichsten aber bin ich, wenn mein kleiner Enkel, 31/2 Jahre, mir in die Augen sieht und lacht und sagt.“Opa ich hab dich lieb“. Dieses kindliche Lachen und die tiefe Ehrlichkeit eines Kindes, ist in unserer schnellen und oft von sinnlosen Taten einiger, bewegten Zeit ein tolles Gefühl, das ich gerne mit meinen Mitmenschen teile.

    Schöne Zeit euch Glücklichen und Unglücklichen (lacht mal wieder).

    Dieter

  21. Ich bin 17 Jahre verheiratet und habe zwei Kinder 15 und 12 Jahre.
    Mein größtes Glück bedeutet meine Familie neu zu sehen und wenn wir gemeinsam lachen.

  22. „Jeder Tag an dem du nicht lächelst,
    ist ein verlorener Tag“ (Charly Chaplin),

    darum starte ich mit einem lächeln in den Tag- morgens vorm Spiegel.

    Dann kann man gar nicht mehr mies drauf sein und es wird ein guter, glücklicher Tag. (Zumindest meistens! 🙂 )

    Falls das mal nicht reichen sollte, rufe ich mir folgenden Satz ins Gedächtnis:

    „In jeder Minute, in der du dich ärgerst, versäumst du 60 glückliche Sekunden“

    Es wirkt!

  23. Meine Familie und ich haben jeden Tag etwas zum Essen. Wir haben ein Dach über dem Kopf, sauberes Trinkwasser, angemessene Kleidung,Strom usw.. Diese Dinge haben nicht alle Menschen auf dieser Welt. Mein ältester Sohn hat im Iran und in Pakistan ganz andere Zustände kennengelernt. Nun studiert er in Regensburg Zahnmedizin. Also habe ich doch gute Gründe jeden Tag dankbar und glücklich zu sein.

  24. Eine gesunde Familie, die Kinder und tolle Schwiegersöhne/-Töchter und natürlich die Enkelkinder sind das Fundament für das tägliche Glück. Wenn ich mich darüber hinaus noch freuen kann über jeden neuen Tag, über Sonne und Regen, das frische Grün im Frühling, die gerade flügge gewordenen Meisen in unserem Nistkasten etc. und natürlich auf die nächste Wanderung mit meinen Freunden, das alles also zu schätzen weiß und nicht für selsbtverständlich halte, dann gibt es zum glücklich- und dankbar gar keine Alternative.

  25. Für mich beginnt der Tag von Haus aus schonmal mit einem Gebet und der Dankbarkeit für so viele Dinge in meinem Leben: meine Familie, Gesundheit, Arbeit, Menschen, die zu mir stehen usw. Dann geht es mir schon richtig gut und ich kann gestärkt in den Tag starten.
    Wenn ich Abends in die Sterne schaue, Danke ich Gott, daß er all die Dinge so wunderbar geordnet hat. Faszinierend!
    Im übrigen macht es mich sehr zufrieden, für Andere da zu sein und selbst meine eigenen Auseiten zu nehmen, zum Beispiel am verlängerten Wochenende oder im Urlaub 🙂

  26. Ich nehme den Tag so an wie er ist. Mit Sonnenschein, der gut tut, mit Regen, der der Natur gut tut. Die Jahreszeiten mit ihren Besonderheiten und der -ach so schreckliche, kalte und dunkle November- mag ich, dann kann man es sich zuhause gemütlich machen, eine Tasse Tee oder Kaffee mit guter Musik und Kerzenschein geniesen. Dann hat man schon wieder Sonne im Herzen.
    Auch die schweren Zeiten nehme ich an, wie sie kommen, ich habe keinen Einfluss darauf. Einige Tage mit Tränen und Trauer gehören auch zum Leben. Auch wenn Krankenheiten in der Familie uns drücken, dann rückt man etwas näher zusammen und dann schaffen wir es schon.
    Positiv bleiben und sich der schönen Stunden freuen, davon kann man schon einige Zeit zehren bis die nächsten guten kommen.
    Sonnige und herzliche Grüße
    Ingrid Jehnen

  27. Ein gutes Glaesle Wein a Viertele wie mir Schwoba saged

    a schees Liedle

    auf ma Baenkle bei Sonnaundergang

    und a scheene Landschafd

    dann send mir glicklich

    Mit freundliche Griass

    E.Leib

  28. Mein Glücksrezept? Ich gehe immer mit offenen Augen durchs Leben und versuche, in möglichst allem etwas positives zu sehen. Ich höre die Vögel singen, schaue mir Wolken, Blumen, Bäume, die Sonne und die Natur im allgemeinen an und denke „das Leben ist schön“! Ich versuche, so gut es geht, anderen eine kleine Freude zu machen und ihnen zu helfen, auch mit Gesprächen. Ich lächle die Menschen an und sie lächeln zurück….

  29. Hallo,

    ich denke, jeder Tag sollte die Chance haben, der „Beste Tag des Lebens“ zu werden und, ein Tag an dem man nicht gelacht hat ist ein verlorener Tag.

    Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit.

  30. Glückliche Gefühle und Stimmungen liegen meist im Einklang mit der inneren Zufriedenheit.
    Eine intakte Familie, die persönliche Gesundheit und das soziale Wirken für Andere färben auf das Feld der Zufriedenheit ab.

    Doch, wie kann eine schlechte Entwicklung oder drohendes Unheil positiv umgemünzt werden?
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es vornehmlich darauf ankommt, seine persönlichen Ansprüche auf das Wesentliche zu reduzieren. Jeder Tag Leben bedeutet im steigenden Alter ein Geschenk, und dieses Geschenk kann sehr glücklich machen.

  31. „Wenn es regnet, freue ich mich, weil wenn ich mich nicht freue, regnet es auch!“

    Das ist mein Leitspruch – und er hilft (meistens).

    Viel Glück

    Bettina

  32. Ich arbeite seit 25 Jahren mit verhaltenskreativen Kindern und Jugendlichen und deren Familien. Ich habe gelernt die kleinen Fortschritte zu schätzen, in jedem Menschen versteckte Ressourcen zu entdecken und jeden Tag mit neuem Mut und Engagement zu beginnen. In den letzten Jahren bin ich an einer Ganztagsgrundschule in einem Brennpunktviertel in Bremen tätig. Mein Erfolgsrezept zum Glücklichsein ist es jedem Menschen mit Respekt und Wertschätzung zu begegnen. Die Früchte , die sich daraus ergeben – Fröhliche, mutige, interessierte und aufgeschlossene Kinder geben jeden Tag aufs Neue Bestätigung dafür, wie wichtig das alte Sprichwort ist “ Man erntet, was man säht“. Genauso erlebe ich es mit den Eltern. Bereits von der Gesellschaft oftmals aufgegeben, werden Ressourcen plötzlich freigesetzt, sobald man unvoreingenommen und unterstützend interveniert und behutsam Beziehungen aufbaut und zulässt. Eine oftmals anstrengende, bisweilen auch mit Rückschlägen bestückte, jedoch lohnende Arbeit immer mit dem Blick auf die Entwicklungschancen der Kinder. Zuhause angekommen, das Glück eigene Kinder zu haben und mein Garten für die Entspannung. Eigentlich genug zum Glücklichsein.
    Freundliche Grüße – Carina Broda

    1. Sehr geehrte Frau Broda,

      vielen Dank für Ihren Eintrag in meinem Blog. Respekt, für das was Sie tun. Das ist eine wichtige und wertvolle Arbeit, die Sie leisten. Dafür wünsche ich Ihnen auch weiterhin viel Kraft, Geduld und Ausdauer. Ich finde Ihre Schilderung sehr beeindruckend. Vielen Dank für Ihre sehr tolle Arbeit.

      Jacob Geditz

  33. Ich habe eine Bekannte getroffen, die ich ein paar Jahre nicht gesehen hatte. Sie fragte mich nach meinem Alter und war überrascht, daß ich viel älter bin als ich aussehen würde. “ Wie machst du daß?“

    Mein Wahlspruch (den meine Mutter mir mitgab):

    Ein Tag, der ohne Lachen war, bringt leicht die Schönheit in Gefahr.
    Er macht dir Falten ins Gesicht, drum lache viel, vergiß das nicht!!!.

    Also wenn man das Leben mit mehr Humor nimmt, geht man viel positiver durchs Leben und strahlt dies entsprechend aus.

    Viel Spaß – Manuela Becker

  34. Glücklich, glücklich ist man bestimmt nicht jeden Tag, aber in meinem Leben gibt es zwei Grundsätze:
    1. Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
    2. Lächle jeden fröhlich an, dann lächelt er oft auch zurück!

    Diese beiden Grundsätze funktionieren in der Regel fast immer!
    Beginnt der Tag auch mal mit „Gewitterwolken“, dann wird er oft genug bis zum Ende hin doch noch heiter. Es liegt oft an einem selbst, wenn er trübe bleibt, denn manchmal vergisst man , dass es sich oft gar nicht lohnt, sich über manche Dinge aufzuregen. Meine Tage sind, auch wenn sie mal traurig sind, immer für ein Lied gut und so singe ich egal , ob es mir gut oder furchtbar schlecht geht, und dann mache ich mir selbst wieder Mut oder ich trällere, weil ich super gut gelaunt bin!
    Ich wünsche jedem Menschen, dass er immer singen kann so wie ich , denn singen und Musik hören ( oder so wie ich auch selbst machen) bringt nicht nur einem selbst Freude, sondern steckt auch andere zum mitmachen an!

    Liebe Grüße an alle, die sich manchmal so glücklich fühlen wie ich mich

    Gabi Blumenstiel

  35. Meine „Rezepte“:

    Achtsamkeit: Das Schöne, das Gute und auch das kleine Glück erkennen und schätzen.

    Heute leben: Keine unnötigen Gedanken daran verschwenden, was in der Vergangenheit hätte besser laufen können, nicht unnötig viel Sorgen um die Zukunft machen. Sondern das heute Genießen.

    Und: Ab und an ein Wochenende in einer Jugendherberge. Mein persönlicher Favorit: Die Jugendherber in der Festung Ehrenbreitstein bei Koblenz. Dort auf dem Vorplatz sitzen und in Ruhe die fantastische Aussicht genießen. Das ist Glück:-) Obwoh „in Ruhe“ in diesem Jahr – wegen der BUGA – vermutlich schwierig sein dürfte;-)

  36. Eine positive Einstellung ist schon ein guter Anfang. Dann noch eine gewisses Gleichgewicht in den Bereichen Freizeit, Familie und Beruf und etwas von der Carpe Diem Mentalität.
    Kinder sind auch immer eine Freude ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar wird von uns geprüft und erscheint erst nach unserer Freigabe.

*