Entspannung ohne Fernseher

Neulich kam die Frage auf, warum es in den Zimmern der Jugendherbergen keinen Fernseher gibt, wo die Häuser doch immer moderner werden. Zuerst war ich überrascht, weil mir die Frage so noch nie gestellt wurde.

Sicher, der Fernseher gehört zum Alltag – in gewissem Umfang auch für Kinder. Ich denke, es ist aber auch einmal entspannend, ein paar Tage mit der Familie ohne Fernseher zu verbringen. Zeit füreinander zu haben, kreativ zu sein und gemeinschaftliche Erlebnisse zu genießen, z.B. bei Ausflügen in die Natur, in den Wald und beim Wandern.

Für den, der seine Lieblingssendung nicht verpassen möchte, dem steht der Gemeinschaftsfernseher zur Verfügung.

Wie stehen Sie dazu?

Eine schöne Familienzeit in der Natur wünscht Ihnen

Ihr

Jacob Geditz

(Bild Ehrbachklamm: Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH)

35 Kommentare zu “Entspannung ohne Fernseher”

  1. Man kann durchaus den ganzen Tag miteinander draußen verbringen und trotzdem abends das Bedürfnis haben, gemeinsam fernzusehen. Da nützt mir kein Gemeinschaftsraum, denn bei 15 Programmen ist sicherlich so gut wie nie das an, das ich sehen möchte. Es gehört für mich im Urlaub auch dazu, frei zu entscheiden, was ich abends mache, wenn ich bereits den Schlafanzug anhabe. Lesen? Fernsehen? Spielen? Das Verteufeln des Fernsehers ist in meinen Augen der falsche Weg und macht Jugendherbergen im Vergleich zu anderen Urlaubsangeboten nicht interessanter.

    1. Ich bin ein ausgesprochener Fernseh-Junkee, vor allem in den Abendstunden. Aber merkwürdigerweise habe ich ihn bei unseren Aufenthalten noch nie vermisst. Wenn er lief haben sich unsere Kinder dazugesetzt, ich aber empfand es eher störend. Fernseher in Gemeinschaftsräumen finde ich gut, aber in jedem oder auch nur in einigen Zimmern finde ich nicht gut. Lesen und das in Ruhe, oder Hörbücher oder -spiele hören sind gute Alternativen. Wir hatten bisher auch immer unser Notebook dabei und haben, wenn es schon mal gewollt war einen Film oder Live-Stream gesehen. Das geht auch mit kleinen Kindern. Dazu muss kein Fernseher im Zimmer vorhanden sein. Ich denke, wer diesen ‚Komfort‘ vermisst, sollte sich fragen ob Jugendherberge und das was ihren Charme und Philosophie ausmacht, auch tatsächlich die richtige Unterkunft für den gemeinsamen Urlaub ist.

  2. Die Jugendherberge ist für mich und meine Familie immer noch ein Ort der Begegnung und das sollte er auch bleiben. Die Vorstellung, daß sich Familien schön gemütlich nach dem Abendessen aufs Zimmer verziehen, um gemeinsam in die Glotze zu schauen ist für uns ziehmlich abwegig. Noch weniger förderlich wäre die Instalation für die eigentliche Zielgruppe, nämlich Jugendliche, die in Gruppen zur Klassenfahrt, zur Musikfreizeit , zum „gemeinsam erleben“ unterwegs sind. Bitte lasst die Fernseher draussen!

  3. Natürlich weiß ich dass die Jugendherberge ein Ort der Begegnung und des Miteinander ist. Und das schätze ich auch sehr. Trotzdem ist es so dass ich durchaus das Bedürfnis habe in den Abendstunden wenn die kleinen Kinder schlafen, mal ein Stündchen vor dem Fernseher zu „gammeln“. Es geht mir noch nicht mal so ums Programm, ich finde es einfach entspannend. Und außerdem kann eine Familie mit kleinen Kindern, die dann in den früheren Abendstunden auch schlafen wollen und müssen, das Zimmer eh nicht mehr uneingeschränkt verlassen. Daher fände ich Zimmer mit einem TV angebracht. Es muss ja auch nicht in jedem Zimmer sein und es muss von der Betriebsbereitschaft ja auch nicht den ganzen Tag zur Verfügung stehen.

  4. Uns fehlt der Fernseher nie, daheim läuft er auch ausgesprochen selten. Mit seiner Aussage, dass es in den Jugendherbergen keine Fernseher gäbe, hat Herr Geditz allerdings nicht recht. Siehe Köln-Riehl.

  5. Wir waren schon in vielen Jugendherbergen zu Gast und haben den
    Fernseher nie vemißt und wenn er vorhanden wäre würden wir Ihn
    nicht einschalten.
    Hoffentlich bleiben die J.Herbergen fernsehfrei.

  6. ich finde die Zeit toll ,ohne Fernseher den hab ich zu Hause ja immer und hier genieße ich, das es ihn nicht gibt- und mir fehlt auch nichts- ich finde es bereichernd mal wieder kreativ zu sein. Sich die frage zu stellen „was machen wir heute Abend“. Zu Hause ist es schon zur Routine geworden, man fragt sich gar nicht mehr was man tun könnte- bitte, bitte keine Fernseher auf den Zimmern, wenn schon, dann im Gemeinschaftsraum.
    Hier , in den Jugendherbergen sind es „besondere Zeiten“ und ich würde mir wünschen, das sie auch „besonders“ bleiben.
    Auf der einen Seite gibt es vielleicht Verzicht- das ist aber nichts gegen den Reichtum den man erleben kann-

  7. Wir haben schon öfter mit unseren Enkeln, oder auch alleine, Zeit in einer Jugendherberge verbracht. Den Fernseher vermisst haben wir dabei noch nie. Selbst unsere Enkel haben nicht nachgefragt.
    Was aber auch daran liegen mag, dass wir keine längeren Urlaube verbringen, sondern immer nur ein paar Tage. Da überlegt man sich vorher ein Freizeit-Programm und genießt die Zeit zusammen.
    Allerdings nehmen wir manchmal ein Radio mit – um „auf dem Laufenden zu sein“.
    Gäbe es einen Fernseher, würden wir ihn mit Sicherheit auch einschalten.

  8. Ich besitze keinen Fernseher. Damit die Zeit zu vertrödeln, ist mir die uns Menschen bleibende Lebenszeit zu kurz.
    Nein, in ein Zimmer in der Jugendherberge gehört kein TV.

  9. ich finde man kann gerade mal im urlaub andere dinge tun als vor dem tv zu sitzen.gemeinsam spielen (gesellschaftsspiele,tischtennis,kegeln,minigolf ,nachtwanderung) ist bestimmt in vielen herbergen möglich.ich möchte die zeit in der jugendherberge nutzen ,damit man füreinander und miteinander zeit verbringt ..gemeinsam tv gucken ist etwas für zuhause

  10. Der Aufenthalt in der Natur hat für Familien im Zeitalter der Medien einen unschätzbaren Wert! Ohne äußere Einflüsse können sich alle auf die schönen Dinge in der Natur einlassen, sich austauschen, Stille genießen, entdecken, staunen, Wissen aneignen und darüberhinaus auch anschließend noch von der gemeinsam verbrachten Zeit erzählen. Das schweißt zusammen! Meine Kinder erzählen noch heute von Ausflügen, die inzwischen an die 15 Jahre zurück liegen! Viele dieser Aktivitäten endeten Abends in einer Jugendherberge. Für uns war das wie Urlaub!

  11. Ich bin sehr froh,dass es in den Jugendherbergen keinen Fernseher auf den Zimmern gibt,weil mir so die Diskussionen und Streitereien erspart bleiben. Abgesehen davon vermissen meine Kinder in den Jugendherbergen den Fernseher auch gar nicht weil sie immer wieder Kinder finden mit denen sie spielen können. Wäre ein Fernseher vorhanden müsste ich sie aus dem Zimmer verbannen .

  12. Ich habe seit 1993 kein TV-Gerät mehr. Wenn ich mir zu Hause einen guten Film anschauen möchte, dann geht das auch sehr gut über einen großen PC-Monitor, an den ein DVD-Spieler angeschlossen ist. Ich kann verstehen, dass Eltern, die sich in den Ferien den ganzen Tag um ihre Bälger kümmern müssen, abends die Faxen dick haben und ein bisschen abhängen wollen. Filme kann man dann aber auch auf einem Laptop ansehen, entweder als DVD, von der Festplatte oder gestreamed aus dem Internet, hier gibt’s dann auch aktuelle Nachrichten. Oder geht’s bei der Diskussion darum, dass einige Fernsehjunkies den Flattermann kriegen, wenn sie mal die paar Tage in der JuHe nicht vom ständigen Werbe-, Talk- und Kochshowgeplapper zugemüllt werden? Ein TV-Gerät habe ich in einer JuHe noch nie vermisst. Trotz der schönen, umgebauten Herbergen darf es in punkto TV ruhig ein bisschen konservativ bleiben. Wer ständig Ablenkung braucht, auch abends noch, sollte doch lieber gleich eine Woche in Euro-Disney buchen.

  13. Wir sind gerade aus Kroatien zurück und hatten einen riesigen Fernseher im Zimmer. Wir haben ihn 2 Wochen lang nicht eingeschaltet. Wir spielen, lesen und machen Abendspaziergänge. So geht es uns auch in den Jugendherbergen!

  14. Da es sich um die Freizeit der Familien handelt bin ich der Meinung, dass jede Familie selbst entscheiden sollte was innerhalb dieser meist kurzen gemeinsamen Zeit miteinander gemacht wird.
    Die Meinungen zu dem Thema hier sind geteilt und ich kann die Fürsprecher zum Thema TV in Jugendherbergen genauso gut verstehen wie jene die dagegen sind.
    Schade fände ich es allerdings wenn die Nachtruhe der anderen Übernachtungsgäste durch laute TV-Geräusche gestört würde.

  15. Entspannung, und das ohne Fernseher in einer Herberge für Jugendliche, einer JUGENDHERBERGE? Nein, das baucht die heutige Jugend nicht, die will eher einen Internetzugang zu den diversen sog. sozialen Netzwerken oder um sich unabhängig von Programmen einen Film anzuschauen oder die gerade angesagte Musik anzuhören oder sonstwo herumzusurfen.
    Egal, ich freue mich, wenn ich in der Jugendherberge „wohne“, dass ich dann nicht den Fernsehr auf dem Zimmer habe. Ich finde, dass die Jugendherberge vor allen Dingen eine preiswerte Übernachtungsmöglichkeit besonders für Jugendliche sein soll, und dann ist jeder zusätzliche Komfort, ich würde es Luxus nennen, überflüssig, weil dadurch die Preise steigen die schon jetzt für viele Jugendliche, die auf Reisen sind, zu teuer sind. Wer solchen Komfort braucht, für den ist die Jugendherberge dann nicht das passende Quartier.

  16. Hallo,

    wir möchten im Urlaub mit den Kindern in die Natur. Meine Erfahrung ist, dass das Rausgehen in den Wald, Tierpark etc. sowohl den Kindern, als auch den Eltern gut tut.

    Ich will mich nicht auf dem Zimmer verzeihen und Fernsehen schauen. Will ich meine Ruhe haben genieße ich es zu lesen.

    BITTE BITTE lasst den Fernseher draußen. Wir waren vor kurzem auf einem Bauernhof in einer Ferienwohnung und unsere Kinder interessierte der Fernseher dort gar nicht, es gab so viele Tiere und so viel zu entdecken.

  17. Wir waren im Mai 2013 mit unserem Verein in der Jugendherberge Speyer,
    zum Deutschen Turnfest.
    Die Herberge kann man einfach nur empfehlen, die Unterkunft und der Service war hervorragend, was natürlich auch für die Zimmer galt.
    Das Küchenpersonal ist auf unsere Wünsche (die sehr kurzfristig umgestalteten Mahlzeiten) sofort und ohne jede Probleme eingegangen.
    Ganz viel Danke an die Leitung die für uns immer da war, wenn wir irgend etwas wollten.
    Hat auch im Vorfeld alles super geklappt.
    Wie gesagt diese Jugendherberge kann man nur wärmstens empfehlen.
    Jeder Zeit wieder.
    Danke Euch allen.
    Der VfL Tegel Berlin

    1. Lieber VfL Tegel Berlin,

      vielen Dank für Ihr tolles Lob über die Jugendherberge Speyer. Ihr Lob ist Motivation, uns auch weiterhin mit aller Tatkraft für unsere Gäste einzusetzen, damit diese einen unvergesslichen Aufenthalt haben. Service und Qualität wird bei uns groß geschrieben und wir arbeiten ständig daran.

      Alles Gute für den Verein und vielleicht bis bald. Wir würden uns freuen, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

    2. Die Positivkritik zur JuHe Speyer ist sicher berechtigt, geht aber am Thema dieses Blogs völlig vorbei. Vermisst der VfL Tegel denn nun Fernseher oder nicht?

  18. Wir benötigen bei unseren Aufenthalten in der Jugendherberge keinen Fernseher. Die gemeinsame Zeit wird für Unternehmungen außerhalb des Zimmers genutzt. Für uns reicht, falls der Bedarf mal besteht der Apparat im Gemeinschaftsraum.

  19. Auch wir legen keinen Wert auf einen Fernseher und schon garnicht im Urlaub
    Um mal Nachrichten zu hören reicht ein Radio, mal kurz vorm Frühstück und vor zu Bett gehen angemacht.
    Ein Fernseher auf dem Zimmer stört, besonders, wenn auch kleine Kinder dabei sind und schlafen sollen.

  20. Wir haben bei unseren Aufenthalten den Fernseher nie vermisst. Wir legen darauf keinen Wert. Kinder sollten auch lernen, sich mit anderen Freizeitaktivitäten zu beschäftigen. Gemeinsam ein Buch lesen, Spiele spielen, Rätselhefte usw., dies ist für die Eltern auch einmal eine andere Erfahrung. Bitte keine Fernseher auf den Zimmern.

  21. Liebe Blogger,

    vielen Dank für Ihre zahlreichen Beiträge zum Thema Fernseher in Jugendherbergen. Ihre Meinungen zeigen mir, dass wir den richtigen Weg gehen und ein Fernseher für Sie nicht vordringlich gebraucht wird.

    Unser Ziel ist es, dass Sie Ihren Aufenthalt genießen, ob alleine, mit der Familie oder in einer Gruppe, und Zeit miteinander verbringen können – dass, was man vielleicht im Alltag nicht so oft hat. Ich verstehe aber auch die, die gerne einen Fernseher hätten und abends davor entspannen möchten. Dafür steht dann der Gemeinschaftsfernseher, der in jeder Jugendherberge vorhanden ist, zur Verfügung.

    Vielen Dank noch mal für Ihre tollen Beiträge und es ist schön, dass viele noch so die Freizeit mit der Familie schätzen, vieles gemeinsam unternehmen und Kinder andere Kinder zum Spielen finden und das Verlangen nach einem Fernseher nicht aufkommt.

    Herzliche Grüße
    Jacob Geditz

  22. Bloß kein Fernseher im Zimmer in der Jugendherberge. Das ist eine gute Auszeit, wenn man mal ohne ist. Man kann doch wunderbar mit anderen Gästen in Kontakt treten, wenn es die Stimmung bietet. Oder sich eben auf die Familie konzentrieren (Eltern und Kinder gegenseitig) Das ist reales Leben.
    Nein, bei uns läuft der Kasten nicht ständig.
    Ja, ich habe auch meine Lieblingssendungen… 😉

  23. An den modernen Jugendherbergen schätzen wir die Begegnungen mit anderen Familien und die Verbundenheit mit der Natur. Fernseher sollte es weiterhin nicht in den Jugendherbergen geben, das würde uns sehr stören. Es ist toll zu sehen, das die Kinder nach kurzer Zeit Freunde in Ihren Häusern finden und gemeinsam spielen. Bei den Silvesterprogrammen für Familien wurde ein Silvesterkinoabend für die Kinder angeboten, da würde ich es schön finden, wenn man hier ein anderes Angebot wählt, z.B. Bastelabend oder Spieleabend oder Schatzsuche oder …. ?
    Viele Grüße aus Mainz! Julie Fischer und Familie

    1. Sehr geehrte Frau Fischer,

      vielen Dank für Ihre Meinung. Ihre Anregung bei den Silvesterprogrammen etwas anderes anzubieten als einen Silvesterkinoabend werden wir bei der nächsten Planung mit einbeziehen.

      Vielen Dank und noch viele weitere schöne Aufenthalte in unseren Jugendherbergen.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  24. Hallo liebes Team,
    natürlich gibt es bei dieser Frage ebenfalls viele versch. Meinungen.
    Wir machen das so: meine Frau und ich, beide 67 J., nehmen uns hin und wieder ein tragbares TV Gerät mit, das etwas kleiner ist als ein DIN A4 Blatt. Falls wirklich etwas Wichtiges oder so Interessantes aktuell sein sollte, dann können wir dies uns ansehen.
    Herzliche Grüße aus Wien und dem Burgenland, kommen immer wieder in meine Ex-Heimat, die Pfalz.
    Peter Burgard

    1. Lieber Herr Burgard,

      schön, daß Sie unsere Arbeit auch im Burgenland verfolgen.
      Wir freuen uns Sie bald wieder in der Pfalz zu begrüßen.
      Eine schöne Zeit für Sie und Ihre Frau.

      Mit herzlichen Grüssen

      Jacob Geditz

  25. Hallo, liebe JH-Fangemeinde, liebe Betriebsleiter und JHMitarbeiter,
    bitte bleibt bei den Fernsehern in den Gemeinschaftsräumen Es geht doch um den Kontrast zum Alltag, TV-Schauen kann ich auch zuhause. Und was die Situation mit kleinen Kindern in der JH angeht: ein Babyphon kann in einigen JH doch ausgeliehen werden oder nicht ? Falls nicht: das wäre eine Anregung, wenn junge Eltern noch mal kurz ins Bistro wollen, die lieben Kleinen aber nicht ohne Aufsicht im Zimmer lassen möchten – Babyphon mitbuchen.

    Wir waren zuletzt in Bad Kreuznach und danken nochmals dem freundlichen und kreativen Team für alles!

    1. Hallo B. Wiethaus,

      vielen Dank für Ihr Lob über die Jugendherberge Bad Kreuznach. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

      Vielen Dank auch für den Hinweis mit dem Babyphone. In allen Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland ist es möglich, Babyphones auszuleihen. Somit können Eltern sich noch mal gemütlich ins Bistro setzen, wenn die Kleinen auf den Zimmern schlafen.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  26. Wir wollen die Zeit mit unseren Kindern genießen und das geht am besten ohne Fernsehen.
    Wenn man nicht weiß, was man mit seiner Zeit im Urlaub anfangen soll, sollte man am besten zuhause bleiben.
    Also bitte keine Fernseher in Jugendherbergen.

  27. Fernsehen ist ein Suchtmittel.

    Verzicht üben (im TV-Entzugsspa JH) so gesund wie eine Fastenkur.
    Oder: als Übung die Zeitung immer drei Tage liegenlassen.
    Es gibt heute alles als Wiederholung oder Kopie im WWW.

    Es würde auch der Idee der JH fundamental wiederspechen.
    Drum führe(t) uns nicht in Versuchung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*