Dankeschön!

Ich habe mich über die vielen positiven Hinweise zu den Verbesserungen bei unserer Online-Buchung gefreut. Unser Ziel ist es, dass es für Sie immer einfacher wird, zu jeder Zeit Ihre Wunsch-Jugendherberge zu buchen.

Über Ihr Feedback und die Anregungen zu unserem neuen Online-Buchungssystem freue ich mich sehr.

Dankeschön für Ihr Vertrauen und weiterhin schöne Sommertage.

Herzliche Grüße
Jacob Geditz

11 Kommentare zu “Dankeschön!”

  1. Hallo,
    wir waren in diesem Jahr, das 1. Mal in einer Jugendherberge, als Familie, zu Gast.
    Ein schöner Kurzurlaub.
    Es war alles sauber und wir sind auch sehr nett Empfangen worden.
    Das Frühstücksbuffett war ausreichend.
    Jedoch muss ich „bemängeln“ das auf der Internetseite unserer gebuchten JH es leider nicht ersichtlich war, das keine Toilette und Dusche auf dem Zimmer war.

    Bei unserem nächsten Kurzurlaub, werden wir die Internetseite besser „studieren“ und ggf nachfragen.

    Liebe Grüße aus RLP
    MiSaNeNo

  2. Meine Erfahrungen mit dem Buchungssystem unseres Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland sind eigentlich recht gut, die neuen Verbesserungen werde ich beim nächsten Buchungen ausprobieren und hoffentlich bemerken!

    Nun ist es aber so, dass wir über unsere Landesgrenzen hinweg blickend wieder mal in Brandenburg und Meck/Pom in jeweiligen Jugendherbergen Urlaub machten und die Erfahrungen hier kurz mitteilen wollen: 1.: Man plane langfristig und buche im Vorjahr. Erklärung: Jugendherbergen an der Küste von Nord und Ostsee sind sehr gefragt, was leider nicht an Ausstattung, Kundenfreundlichkeit und Preisen liegt, sondern NUR an der Lage!
    2.: Man mache Buchungsanfragen per Mail und kläre per Telefon Vertragsdetails. Erklärung: Buchungsverträge sind nur per unterschriebenen Buchungsverträgen und Anzahlungen möglich! Satte Stornokosten drohen ( 50% des Gesamtpreises).
    3.: Urlaub in Jugendherbergen sind für Familien in besagten LV nicht günstig: Für unsere Familie, 2 Erwachsene, 3 Kinder ( Alter 11, 7, 4 Jahre) zahlten wir in der JH Prebelow ( Brandenburg) für ein Zimmer mit Dusche und WC bei Halbpension für sieben Übernachtungen 708,75 Euro. In der JH Greifswald für ein Zimmer mit Dusche und WC auf dem Gang für drei Übernachtungen 336,15 Euro. Dafür sollten wir dann noch -obwohl eine Anzahlung vorher per Überweisung geleistet war, Vorkasse zahlen!

    MfG, M.Böse

  3. Wir waren vor kurzem in zwei Jugendherbergen – Oberwesel, wo unser Kind glückliche Tage beim Musikcamp verbracht hat, und Bernkastel-Kues. Beide JHs sind wunderschön gelegen, mit Blick auf den Rhein bzw Mosel, umgeben von Weinbergen und sogar eine Burg nebenan.
    Wir sind sehr zufrieden mit beiden Jugendherbergen – Verpflegung, Zimmer, Personal, Lage. Die Preisverhältnisse stimmen auch, ob Kategorie VI oder II.

    MfG
    Familie Schlesinger

  4. Wir waren vor kurzem in zwei Jugendherbergen – Oberwesel, wo unser Kind glückliche Tage beim Musikcamp verbracht hat, und Bernkastel-Kues. Beide JHs sind wunderschön gelegen, mit Blick auf den Rhein bzw Mosel, umgeben von Weinbergen und sogar eine Burg nebenan.
    Wir sind sehr zufrieden mit beiden Jugendherbergen – Verpflegung, Zimmer, Personal, Lage. Die Preisverhältnisse stimmen auch, ob Kategorie IV oder II.

    MfG
    Familie Schlesinger

  5. Bei der neuerlichen Buchung der JH Altleinigen ab dem 9.8.12 ist mir aufgefallen, dass Theorie und Praxis doch zwei verschiedene Paar Schuhe sind.
    Während die online – Buchung für den Zeitpunkt “ belegt “ vermeldete, bestand nach telefonischer Rückfrage dennoch eine Unterbringungsmöglichkeit. Ich führe dies aber nicht zwingend auf eine Untauglichkeit des Systems zurück, vielmehr können Absagen und /oder noch nicht durchgeführte Akualisierungen hierfür ursächlich gewesen sein. Jedenfalls freue ich mich, mit meinen Enkeln noch in den Sommerferien ein paar Tage urlauben zu können.

    Überhaupt muß man sagen, dass der LV Rheinland – Pfalz wirklich sehr kinderfreundlich und das online – System vorbildlich ist. So einfach ist es nicht, in anderen LV eine Unterkunft zu buchen. Ausserdem: wo erhält eine Familie für die Sprösslinge noch in aller Regel eine Ermäßigung von 50 %????
    Weiter so! Es gibt noch jede Menge JH’s in Rheiland – Pfalz, die man erkunden kann. Auch die Zusatzprogramme sind aller Ehren wert!

    Herzliche Grüße
    J. Franzpötter

  6. Wir waren mehrmals privat und auch mit dem Musikverein zu Probewochenenden in verschiedenen Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz. Der Service und die Organisation rundherum waren sehr gut

    Privat fänden wir es sehr schön, wenn wir unseren Hund (gut erzogen, lieb und sauber) bei unseren Kurzreisen mitnehmen können. Leider ist dies jedoch nicht erlaubt, so dass wir das Angebot der Jugendherbergen nicht mehr so häufig nutzen. Schade.

    1. Hallo Frau Heck,

      ich weiß aus meiner 21-jährigen Erfahrung als Mitarbeiter in den verschiedensten Jugendherbergen und Landesverbände, dass das Thema „Hund“ ein sehr weitreichendes und vieldiskutiertes ist.

      Ich selbst habe 13 Jahre einen Hund gehabt, mag Hunde sehr und kann Sie daher durchaus verstehen. Die problematik besteht ganz einfach darin, dass man keine Ausnahmeregelungen machen kann, denn das wäre nicht gerecht. Also wenn man einer Familie erlaubt den Hund mitzubringen, muß man es natürlich auch allen anderen erlauben.

      Und nun stelle man sich vor dass bei den Mahlzeiten, oder auf den Fluren die Hunde aufeinandertreffen und, wie es ja vorkommt, nicht nur gespielt sondern auch gestritten wird zwischen den Vierbeinern. DAs kann ja nicht nur störend ( was das Bellen anbelangt ) sondern auch gefährlich werden ( gerade wenn Kinder dabei sind, die Hunde „niedlich“ finden und dann streicheln wollen etc. ). Ich selbst habe in meinem Bekanntenkreis einen Fall, in dem aus Spaß Ernst wurde. Der Hund war irgendwann so gereizt, dass er zugebissen hat. Und diese Folgen sind natürlich nicht zu unterschätzen.

      Hinzu kommen dann die gesundheitlichen ( Hundehaarallergie ) und hygienischen Probleme. Sicher, die gibt es in anderen Beherbergungsbetrieben auch. Aber die Masse macht es halt im Endeffekt dann aus. Und bei einem großen Haus, wie es Saarbrücken zum beispiel ist, wäre es schon recht schwierig.

      Es ist sicher schade, dass keine Hunde in unseren Häusern gestattet sind.
      Aber auch wir Hundebesitzer müssen ja nicht auf Jugendherbergen verzichten, denn man kann den Hund ja mal für ein paar Tage bei Freunden/Bekannten „einquartieren“, die sich, so kenne ich es, auch über eine Abwechslung freuen.

      Ich wünsche ihnen zum einen viel Freude an Ihrem vierbeinigen Familienmitglied und das es ein möglichst hohes Alter erreicht. Und zudem schöne Urlaube in den Jugendherbergen unseres Landesverbandes.

      Peter Schröder

  7. Hallo,

    besonders gut ist, dass man in einem einzigen Buchungsvorgang mehrere Zimmer buchen kann.

    Das ging früher nicht und daraufhin war die Buchung für ein Zwei-Familien-Wochenende ein bisschen blöde. Ich hatte ein Zimmer gebucht und für das notwendige zweite gab es keine Kapazitäten mehr – also wieder stornieren und eine neue Herberge suchen, die noch zwei Zimmer hatte…

    Ansonsten sind wir DJH-Fans geworden. Das Winterangebot ist spitzenmäßig und wir erkunden auch mal Ecken in RLP, die wir nicht unbedingt als Urlaubsregion für längere Zeiten wählen würden.

    Überraschend ist immer wieder, wie die Zimmer aussehen. An Sauberkeit mangelte es bisher nie, aber die Größe der Zimmer und vor allem der Bäder ist doch deutlich verschieden (bei Preisgleichheit):
    * Familienzimmer teils mit Doppelbett für die Eltern und mit einem Bad fast wie zu Hause oder
    * winzige Zimmerchen mit zwei Etagenbetten, die gerade mal so hineinpassen und ein Bad, das noch so in die Ecke des Zimmers musste und bei dem die Türen schon zu viel Platz einnehmen, dass man sich kaum drehen kann.

    Gruß
    R. Klink

  8. Wir haben jetzt das 3. Mal unseren Urlaub in Jugendherbergen verbracht und sind bisher zufrieden.
    Die Zimmer sind sicherlich recht klein und man muss manchmal einfach kreativ sein, aber da man sich fast nur zum Schlafen auf dem Zimmer aufhält sollte dieses keine größeren Probleme bereiten.
    Bis jetzt war das Personal dort immer sehr freundlich und hilfsbereit. Wir haben uns sehr wohlgefühlt.

    Die Online-Buchung geht problemlos einher und ist eine gute schnelle Sache, wobei ich den persönlichen Kontakt z.T. dann doch vermisse.
    Aber man hat schnell mal einen Urlaub gebucht und geht zum Tagesgeschäft über.

    Für unsere Kinder ist der Aufenthalt in der Jugendherberge immer schön, da sie problemlos andere Kinder kennenlernen und so eine schöne Gemeinschaft entsteht.

    Immer wieder gerne!

  9. eben kommen wir (Familie mit 3 Kindern) von einer Wanderung auf dem Rheinburgenweg nach Hause. Unterwegs haben wir in 4 verschiedenen JH übernachtet: Koblenz, Oberwesel, St. Goar und Bacharach. Und es war überall PRIMA!!!
    Jedes Haus hat seinen eigenen Reiz, fast alle sind frisch renoviert, die Zimmer immer sauber, mal größer, mal kleiner, fast immer mit eigenem Bad. Neu schien uns, daß es immer ein Handtuch pro Gast gibt – für Langstreckenwanderer eine tolle Sache, denn man muss kein eigenes Handtuch mitschleppen. Das einzige Haus, das wirklich nicht mit Zimmerqualität punkten kann ist St. Goar, dort müsste dringend renoviert werden. Es wird aber alles ausgeglichen durch sehr freundliches Personal, gutes Essen und die gemütlichen Stunden auf der sensationellen Terrasse mit Blick auf den Rhein. In Oberwesel war natürlich das Schwimmbad der Knüller, das wir kostenlos benutzen durften und ganz für uns hatten.
    Auch in Bacharach auf Burg Stahleck war es herrlich. Die Preise überzeugten jedesmal wieder. 2x mussten wir auf unserer Wanderung im Hotel übernachten, und dort hatten wir es nicht besser, eher schlechter, als in jeder JH, haben aber locker das Doppelte bezahlt und mussten teuer abends essen gehen.
    Fazit: wir kommen gerne wieder und empfehlen die JH im Rheinland unbedingt weiter!!!

    1. Liebe Frau Ellerhorst,

      vielen Dank für Ihren positiven Bericht über die Übernachtungen in Koblenz, Oberwesel, St. Goar und Bacharach anlässlich Ihrer Rheinburgenwegwanderung.

      Ihr Lob spornt uns an und ist Motivation, uns weiter mit ganzer Tatkraft für die Begeisterung unserer Gäste einzusetzen. Wir beschäftigen uns zurzeit konkret mit der Sanierung der Jugendherberge St. Goar. Ein wenig wird es noch dauern, aber wir sind dran.

      Wir freuen uns über Ihren nächsten Besuch in den Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland.

      Für Sie weiterhin eine schöne Wanderzeit.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar wird von uns geprüft und erscheint erst nach unserer Freigabe.

*