Ab in die Ferien

Jetzt haben in vielen Bundesländern, wie auch in Rheinland-Pfalz, die Ferien begonnen. Die Kinder freut es. Sie haben sich die Ferien redlich verdient. Kinder sind heute im Schulalltag mehr denn je eingespannt. Und etwas Abstand tut gut. Viele Familien packen jetzt die Koffer und los geht’s in den Urlaub. Aber nicht alle Familien können mit Beginn der Ferienzeit Urlaub nehmen. Und es bleibt die Frage: Wie wird die Freizeit mit den Kindern gestaltet und was kann man unternehmen, um sich von der Ferienstimmung anstecken zu lassen. Da sind Jugendherbergen die richtige Alternative! Man kann spontan, auch wenn Mama und Papa keinen Urlaub haben, am Wochenende ein paar Tage wegfahren, gemeinsame spannende Tage erleben oder, wenn die Fahrt nicht so lang sein soll, die Ferientage nutzen um die schöne Heimat kennen zu lernen. Die Jugendherbergen freuen sich auf viele Familien mit Kindern.

Wie ist das bei Ihnen? Ist die Jugendherberge für Sie eine Alternative für den Familienurlaub? Gerade richtig für einen Kurzaufenthalt um die Schönheit der Heimat kennen zu lernen? Oder was haben Sie für die Ferienzeit geplant? Erzählen Sie Ihre Feriengeschichte, ich freue mich darauf. (Hier klicken)

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich in jeder Hinsicht einen schönen Sommer mit viel Sonne für ein schönes Sommermärchen.

Mit herzlichen Grüßen

Jacob Geditz

15 Kommentare zu “Ab in die Ferien”

  1. Gerade für Kurzreisen (bis 8 Tage) finde ich Jugendherbergen eine interessante Alternative. Ich mache mit der ganzen Familie gern Radtouren. Da ist die Jugendherberge bei der Unterkunft die erste Wahl. Das Preis/Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Jugendherbergen bieten aber auch alles, was eine Familie mit knapp bemessenen Gepäck braucht, z.B. Bücher, Gesellschaftsspiele, Spielplätze und Räume. Zu Ostern haben wir zu fünft eine Tour durch das Münsterland mit Übernachtung in den Jugendherbergen Lingen, Rheine, Münster und Dorsten unternommen. Selbst als wir noch ein Kind nachmeldeten, war das kein Problem.

  2. Wir sind seit vielen Jahren begeisterte Jugendherbergsgänger. Erst als Schüler, dann als Paar, später mit Baby und nun als große Familie mit vier Kindern. Und sowohl im In- wie auch im Ausland hat man verlässliche, vertraute, hilfsbereite und gemütliche Anlaufstellen gefunden. Für uns ist es mit den Kindern auch immer wieder Abenteuer, neue Gegenden zu entdecken und die dazugehörigen Jugendherbergen mit ihren Angeboten zu erforschen. Manch freundschaftliches Wiedersehen zu Herbergseltern ist gewachsen. Leider kräuseln auch Sorgenfalten die Stirn. Die Jugendherbergen werden immer komfortabler oder bieten archektonischen Luxus. Privatbäder bieten beinahe Hotelcharakter und auch das Essen braucht keinen Vergleich mit einem lukullischen Büffet zu scheuen. Zimmer spiegeln nicht mehr nur reinen Übernachtungswert, sondern werden zu Aufenthaltsräumlichkeiten, in denen man auch Zeit verbringen kann. Leider merkt man dies auch an den Preisen, die kontinuierlich beinahe in jeder Jugendherberge jährlich anziehen. Und so nähern wir uns mit unseren Kindern einem Tagespreis von 120 Euro mit Frühstück und sprechen noch nicht von Großsstadtflair und -preisen in dem Wohnen einfach teurer ist. Auf eine Woche sind wir dann bei 840 Euro angekommen und damit an einer Schmerzgrenze, um Urlaub mit Kindern genießen zu können, wohlgemerkt Zimmer mit Frühstück und keine Vollpension und Ferienwohnung oder Ferienhaus. Unsere Aufenthalte werden aus diesem Grunde in Zukunft rarer werden, was uns nicht leicht fällt. Wir sind überzeugt, dass sich Jugendherbergen ihrem Namen gemäß auch an der Einfachheit ihrer Unterkunft und der Bezahlbarkeit in Zukunft messen lassen werden müssen, wenn sie nicht einer elitären Schicht vorbehalten bleiben soll – so wie es auch ein Gründungsgedanken der Jugendherberge war. Übrigens heißt „Einfachheit der Zimmer“ nicht alt, karg, dunkle kleine Zimmer, muffig und Co., sondern dem speziellen Übernachtungswunsch des Jugendherbergsgängers angepasste Unterkunft: die Welt entdecken und sich zuhause fühlen in einer freundlichen mit guter Atmosphäre / Geist ausgestatteten Herberge am Wegesrand, die mich mit regionalen Tipps versorgt und gerne auch ein spezielles Konzept wie den Umweltgedanken mit Aktionen vertritt und damit einen wichtigen Bildungsauftrag wahrnimmt (Lob!). Zwischenmenschliche Begegnungen und Erfahrungen sind ebenso wichtig und in Jugendherbergen einmalig. Sie bieten kein anderes Hotel und sind auch noch unbezahlbar. Das sind für uns die wesentlichen Eckpunkte, die wir nur bei euch im DJH finden und die wir gerne weiter wahrnehmen wollen. Kappt diesbezüglich bitte nicht euren Ursprung – das wäre schade!

  3. Guten Tag,
    in der einen DJH bekam ich lediglich Frühstück, jedoch nicht am Abreisetag. Da besuchte die Leitung die Oma in Köln. Während der Tage davor (Anreise Sonntag/Abreise Donnerstag) waren wir 3 Einzelgäste. Tenor: dafür lohnt keine Küchenfee. Hier wurde wohl die Dienstleistung übersehen.

    Allerdings immer noch besser als in der folgenden DJH, die eine Unterbringung für 2 Übernachtungen gänzlich ablehnte. Tenor: der Klempner musste alle Wasserleitungen reparieren, ein Waschen daher also nicht möglich. Also, bei Häusern dieser Größenordnung sind wohl 2 getrennte Sanitär-Kreisläufe Standard. Mit etwas gutem Willen beider Seiten wäre eine Unterbringung möglich gewesen. Ich bin dann auf ein Hotel direkt am Ort ausgewichen – war auch nicht schlecht.

    Da nun bekanntlich alle guten Dinge 3 sind sehe ich diesen erwartungsvoll entgegen. Ach ja, ich reise ständig mit einem gültigen Herbergsausweis. Und ich kenne kein Hotel/Pension, die bei nur einem Gast die Pforten schließt mit Ausnahme der Betriebsferien oder wegen Reichtum.

    Und ab in den Urlaub – nach Schweden!

    Gruss L. Zschiegner

  4. Hallo,
    ich habe im vergangenen Jahr mit einem Enkelkind 5 Tage Ferien in der Jugendherberge auf Juist gemacht – weil Juist meine Lieblingsinsel ist.
    Es war toll, besonders Niclas hatte gute Kontakte dort – sie haben, bis es stockdunkel war, Fußball gespielt. So musste er sich nicht mit der Oma „langweilen“. Und ich war ganz „stolz“, weil der kleine Kerl alleine in den Speiseraum gegangen ist, wenn Omi noch nicht fertig war. Es war schön zu erleben, wie er selbständig wurde und sich traute!!!!
    Es war so schön, dass ich in diesen Herbstferien mit allen drei Kindern Ferien in der Jugendherberge machen werde. Da muss ich mich nicht um die Verpflegung kümmern, denn die ist in den Jugendherbergen wunderbar „kindergerecht“.
    Ich bin ja Oma-Mitglied und finde die Jugendherbergen toll!
    Herzliche Grüße
    Monika Kühne

  5. Hallo
    Meinen Urlaub werde ich dieses Jahr auf dem Oder -Neiße Radweg verbringen.
    Letztes Jahr war der Donauradweg, von Passau nach Wien auf unserem Programm.
    Da sind wir als Gruppe auch in verschiedenen Jugendherbergen untergekommen. Es war einfach problemlos und wunderbar.
    Über Pfingsten waren wir in Heringsdorf. Ein wunderbares Haus mit herrlichem Strand vor der Tür. Nur jedem zu empfehlen.
    Dann werde ich mit meinem Enkel noch ein paar Tage in Mardorf am Steinhuder Meer verbringen.
    Toll, dass es diese Unterkünfte gibt. Und zum Weihnachtsmarkt in Dresden wohnen wir natürlich wieder im Gästehaus in der Maternistr.
    10 Minuten Fußweg vom Zwinger.
    Danke, dass es Euch gibt.
    Liebe Grüße
    Hedi Falk

  6. Hallo,

    wir sind seid 2 Jahren häufiger in Jugendherbergen. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen Jugendherbergen, die aber auch ihren Charme ausmachen. Ob im Norden oder im Süden haben sie jedoch eines gemeinsam: Hohe Kinderfreundlichkeit und Flexibilität!

    Die Lunchpakete in Kiel waren ein besonderes Highlight. Das sollte noch mehr und deutlicher auch in anderen Jugendherbergen angeboten werden. Familien im Urlaub wollen / können nicht immer die Rahmenzeiten (Mittagessen) halten. Ansonsten wirklich top! Wir werden in den Sommerferien mehrfach Kurztrips 2-4 Tage an verschiedensten Standorten unternehmen.

    Weiter so! und beste Grüße
    Familie Büthe

  7. Auch für uns sind gerade die vielen kleinen Wochenendtrips eine gute Alternative zum Urlaub. Kleine Abenteuer auf die wir uns im Jahr verteilt immer freuen. Ob die Winterangebote ab 39 euro oder die kleinen Kurztrips im Sommer. Und wir lernen unser schönes Deutschland kennen. Aber auch andere DJH wie z.B das Danhostel in Dänemark sind echt ein Erlebnis wert.

    Wir freuen uns immer wieder!!!!
    Ganz liebe Grüße Familie Groß

  8. Wir machen schon seit Jahren Familienurlaub in Jugendherbergen.
    Auch dieses Jahr umradeln wir den Bodensee immer von Herberge zu Herberge.
    Vor zwei Jahren sind wir die Mosel runter gefahren, das Jahr da vor vom Spreewald nach Berlin auch an der Küste sind wir oft in Jugendherbergen.
    Für uns als Eltern ist es eine große Erleichterung weil durch die Vorgegebenen
    Essenszeiten kein morgendliches „antreiben“ nötig ist, denn Frühstücken will jeder,
    der Tag fängt gleich gut an.
    Auch Diskussionen entfallen wie „was gibt es denn Heute“ oder „das schmeckt mir nicht“,
    weil in den Jugendherbergen für jeden was dabei ist (wir buchen meistens Frühstück und Abendbrot).
    Ich freue mich schon auf die Ferien,
    bis dann
    Familie Lutter

  9. Viele meiner schoensten Erinnerungen sind von Jungendherbergsaufenthalten… sei es mit der Schule, mit Freunden oder mit der Familie. Seit 20 Jahren wohne ich jedoch im Ausland, und will dieses Jahr nun zum ersten Mal mit meiner Tochter wieder in eine Jugendherberge. Mein Vater, mittlerweile Opa, mein Bruder mit Frau und Familie und sogar eine gute Freundin aus alter Zeit kommen auch alle mit Familie dazu. Wir freuen uns schon total!

    Meiner Tochter habe ich schon immer erzaehlt, dass jedesmal wenn ich einen Pfefferminz oder Fruechtetee trinke, erinnert es mich an die schoene Zeit in der Jugendherberge. Ob das heute immernoch so ist? Nun, wir werden es in 2 Wochen herausfinden!

    Meine Freunde in Amerika und Irland wuenschten sich auch debei sein zu koenne… maybe next year?

    (sorry – kein Deutsches keyboard mit Umlauten oder spellcheck)

  10. Hallo!
    Wir haben schon das eine oder andere Mal Kurzurlaub in einer Jugendherberge gemacht und würden dies gerne öfter wiederholen. Das Problem: Wie viele andere Familien auch haben wir einen Hund. Bei uns in RLP gibt es nur 2 Häuser, die Hunde erlauben. Abwechslungsreich ist das Angebot für uns also nicht. Es wäre toll, wenn sich da zukünftig was ändert. Mit Rücksicht auf Allergiker könnte man ja spezielle Bereiche in den Häusern einrichten. Mit ein bisschen gutem Willen ist da sicher noch was machbar. Wir auf jeden Fall würden die tollen Angebote der Jugendherbergen häufiger nutzen.
    Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch (wenn wir einen Hundehüter finden)!
    Liebe Grüße,
    Sybille

    1. Hallo Sybille,

      bist du sicher, dass nur 2 JH in RLP Haustiere/Hunde erlauben. In Weiskirchen sind Hunde jedenfalls erlaubt. Habe dort selbst Herrchen und Frauchen mit Hund kennengelernt. Ist das eine von den beiden JH?? Wenn nicht, vieleicht dort mal anfragen.

      LG

      Marion

  11. Hallo,

    vor 2 Jahren haben wir unseren Sommerurlaub in der JH Prebelow (Mecklenburg. Seenplatte) verbracht. Es hat uns dort – trotz Stechmücken-Attacken – so gut gefallen, dass wir eigentlich diesen Sommer wieder dort Urlaub machen wollten. Leider mussten wir den bereits gebuchten Aufenthalt im Frühjahr wieder absagen (berufsbedingt). Kurzurlaube z. B. das Online-Vorzugsangebot im Winter machen wir eigentlich regelmäßig und sind bisher nicht enttäuscht worden. Besonders können wir Weiskirchen im Saarland (nettes Personal, schöne Lage) und Diez an der Lahn (Grafenschloss, super Ambiente!) empfehlen.

    LG
    Marion

  12. Hallo,

    wir haben unseren Urlaub in der Jugendherberge in Cochem verbracht.
    Es war einfach super. Ein dickes Lob an die Küche. Das Essen war immer lecker und frisch. Ein sehr saubere Unterkunft. Gute Organisation. Liebe
    Grüße

    Familie Hillmer aus Ostfriesland

  13. Wir haben uns in den Herbstferien spontan für einen Kurzurlaub entschieden. Leider waren viele JH´s schon ausgebucht. Wir haben uns dann für Prüm entschieden.
    Zuerst mal ein ganz großes Lob an dieses JH-Team! Die sehr geräumigen Zimmer sind sehr sauber, das Personal sehr freundlich und zuvorkommend. Vor allem der Service des Kochs: um 21.30 Uhr bekam unser Sohn eine frisch zubereitete Currywurst aus der Küche serviert – Keine aus der Microwelle!
    Hier werden wir mit Sicherheit nochmal hinfahren, wenn das Wetter besser ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar wird von uns geprüft und erscheint erst nach unserer Freigabe.

*